Ausgewählter Beitrag

Herbst... (2)

Ich bin im Herzen ein Herbstkind. Ich liebe den Herbst mit all seinen Farben und ja, auch mit all seinem Wetter. Aber das hab ich schon mal hier und da erwähnt... 
Ich hatte ganz vergessen, welchen Zauber besonders der Wald hat, mit dem ich so viel verbinde - der um meinen Heimatort Waldheim in Sachsen. Ich weiß es nun aber wieder :-)
Hier bin ich aufgewachsen. Von hier habe ich schon recht jung "das Weite gesucht". Hier habe ich nur noch für sehr seltene Besuche vorbeigeschaut...

Aber ich war da, als Anfang Oktober meine Mutter starb (siehe vorhergehender Beitrag). Und ich war in den letzten paar Tagen da, weil am Freitag ihre Trauerfeier stattfand. Der Monat Oktober, der irgendwie dazwischen lag, brachte uns zwar auch ein paar Tage dringend nötigen Urlaub (dazu irgendwann später etwas), aber er war dauerhaft belastet von den zu organisierenden Details. Davon, sich mit dem was passiert ist, intensiv gedanklich auseinanderzusetzen, um dem Trauerredner eine Grundlage zu liefern, auf der er seine letzten Worte aufbauen konnte. Auch mit der Wahl der Musikstücke habe ich mich sehr schwer getan. Nächtelang hab ich mich durch verschiedene Genres geklickt und Musik gehört. Was hätte ihr gefallen? Was passt wirklich? Wie einfach das alles klingt. Wie schwer es doch war...

Aber es war gut und ich habe das vielleicht auch genau so gebraucht. Es war ein schöner Abschied und zum Schluss doch eine sehr runde und emotionale Sache. Der Redner hat die Gratwanderung zwischen der unreligiösen Weltanschauung meiner Familie und dem christlichen Ansatz, der mir wichtig war, gut geschafft. Ihre (und unsere) schwierige Lebensgeschichte wurde gewürdigt, aber nicht geschönt. Und auch die Musik fühlte sich trotz meiner Unsicherheit bis zum Schluss dann doch erstaunlich passend an. 

Insgesamt hinterlässt dieser Tag ein Gefühl der Dankbarkeit. Ich bin dankbar für dieses versöhnliche Gefühl mit der Vergangenheit. Dankbar dafür, dass ich diesen letzten Weg in den letzten Wochen so intensiv mitgehen konnte und dankbar dafür, dass wir Geschwister zusammengehalten und das als Familie geschafft haben. Außerdem bin ich sehr dankbar für die wichtigen Menschen, die neben meinen Geschwistern in dieser Zeit wirklich an meiner Seite waren, mir zugehört und mich verstanden haben: der Liebste, die beste Freundin von seit damals, die besten Freunde von heute... 
Der Ort fühlt sich nun anders an. Wir haben am Samstag bei diesem fast unwirklich blauen Himmel und strahlendem Sonnenschein einen Familienspaziergang gemacht und sind auf eine der 13 bewaldeten Anhöhen rund um Waldheim (warum nur hatte ich 7 Berge im Kopf?) geklettert - auf den Wachberg. Dort steht der Wachbergturm, von dessen Plattform aus man einen wundervollen Blick über Waldheim hat. Bei diesem Spaziergang sind auch die Fotos dieses Beitrages entstanden. Ich werde gern wiederkommen...
Auf in den November! Ich freu mich auf alles, was er mir bringen wird.


FacettenReich 02.11.2015, 14.37

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Zitante Christa

Wunderschön, diese herbstlichen Bilder! Auch für mich ist der Herbst die angenehmste und schönste Jahreszeit.

Ein "versöhnliches Gefühl", wie Du schreibst, ist gleichzeitig auch eine der Voraussetzungen für eine innere Ausgeglichenheit - zumal wenn es sich um Orte/Personen handelt, zu denen man eine innere Verbindung hat. Ich freue mich, daß auch Du diese Erfahrung machen konntest.

Liebe Grüße,
Christa


vom 02.11.2015, 20.01
2018
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Tasse