Ausgewählter Beitrag

Stellung beziehen...

... ist um so schwerer, wenn man genau weiß, dass man in seinem nahen Umfeld damit anecken wird. Tief in meinem Inneren wusste ich von Anfang an, das ich nur auf mein Herz hören möchte. Das war mir nämlich erfahrungsgemäß schon immer der beste Ratgeber. Nur, meine Ansicht auch laut zu vertreten, war hier und da nicht so ganz selbstbewusst möglich. Speziell an Stellen, wo man mich mit sich selbst widersprechenden Argumenten eher in Grund und Boden redete, habe ich eher fassungslos geschwiegen. Jetzt dürfte mein Standpunkt aber inzwischen klar sein. Schweigen ist nämlich der falsche Weg!

Ich rede von der derzeitigen Flüchtlingssituation. Viele gute Texte sind dazu schon geschrieben worden. Ich habe an dieser Stelle nicht den Anspruch und auch nicht das Talent, einen weiteren zu schreiben. Es ist einfach eine Frage des Herzens und ja, es ist sie, diese berühmte Nächstenliebe, die bei erschreckend vielen am eigenen Gartenzaun endet. Oder vielleicht auch erst an der Landesgrenze. Wenn es doch darüber hinaus geht, wird die ein oder andere Nationalität Mensch herausgepickt, die vielleicht doch kommen darf. Aber bitte dann nur vorübergehend... Ich frage mich, wann genau und von wem einige Menschen das Recht bekommen haben, über Leben und Tod, über Glück und Unglück, über Freud und Leid von anderen Menschen zu entscheiden? Wieso sollen einige Menschen nicht das gleiche Recht haben, das man ohne mit der Wimper zu zucken jederzeit für sich selbst in Anspruch nehmen würde? Und ja, unsere Gesellschaft wird sich sehr wahrscheinlich verändern. Warum auch nicht? Das ist schon oft passiert. Das hat sie schon immer getan. Und das wird sie immer tun. Das ist nämlich die Geschichte der Menschheit. Und es liegt in unserer Hand, wie diese Geschichte nun weitergeht. Ich hoffe, "menschlich"...

Und dann die Sache mit den Religionen. Mir muss keiner erklären wollen, dass es nicht sein darf, dass der Islam hier bei uns das Christentum verdrängt (was übrigens lächerlicher Humbug ist), wenn ich weiß, dass sie/er aus der Kirche ausgetreten ist. Das habe ich so oft gehört und es ist unglaubwürdig! Das ein friedliches Miteinander der Religionen möglich ist, beweist die wichtige Zusammenarbeit, die sich hier in Ludwigshafen bereits entwickelt hat. Wir müssen aufeinander zugehen, uns an den Händen greifen und dem Terror gemeinsam die Stirn bieten! Deshalb gehe ich morgen hier hin:



Und ganz nebenbei freue ich mich sehr darüber, diesen Flyer so hochoffiziell an so vielen Stellen zu sehen. Ich durfte ihn nämlich für das Forum der Religionen erstellen :-)

Ich freue mich auf viele interessante Begegnungen!
-------------------------------------------------------------------------

Und falls ich jetzt doch noch jemanden erstaunt habe: Dieser Standpunkt versteht sich quasi von selbst! Eine gegenteilige Sichtweise der Dinge würde nicht mit meinem Versprechen vereinbar sein, welches ich bei meinem Dienstantritt vor inzwischen fast einem Jahr bei der Kirche gegeben habe! Und ja, ich bin sehr froh, darauf vertrauen zu dürfen, dass das richtig ist. Es ist meine Bestimmung und meine Verpflichtung. Und es gibt mir Halt und Sicherheit und sehr oft auch eine gute Antwort.

Und das war ein längst überfälliger Beitrag! Es musste raus ;-)

FacettenReich 20.11.2015, 22.14

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von isa

Jetzt ist er draußen, Bravo! Und ich denke auch, dass es keinen Anlass dazu gibt sich davor zu fürchten, dass sich die Gesellschaft zum Schlechten hin verändern könnte. Das hat sie ja bereits hinter sich. Es kann nur noch besser werden, wenn wir bereit sind aufeinander zugehen und miteinander leben wollen.

vom 23.11.2015, 22.18
2018
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Auto