Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Alltagsschnipsel

Die Mütze voll Schlaf

Dann steh ich eben auf. Auch gut...

Seit 5 Uhr drehe ich mich von einer Seite auf die andere und bin einfach wach. Gedanken kreisen, Vögel brüllen, der Mann sägt, der Hund unten im Flur hilft ihm... Ok, das mit den Vögeln ist ganz hübsch.

Den gestrigen Samstag haben wir zum großen Teil im Garten verbracht. Rasen mähen, vertikutieren, reparieren, düngen. Durch Beete wühlen. Die Kaninchen wieder in den Garten umsiedeln (ja, der Balkon war eine blöde Idee - die Hoppler sind nachtaktiver, als ich dachte - und wir schlafen doch lieber mit offenem Fenster). Ein bisschen haben wir wie immer samstags auch im Haus gewerkelt. Die Kinder hatten Wünsche und wollten Regale über ihren Betten. Und das Zaubermädchen möchte einen Betthimmel, aber das ist ein größeres Projekt.

Gestern war auch die Hunderunde im Wäldchen vor der Haustür größer. Ich fand ein nettes Gespräch und Blümchen (ich weiß nicht... Günsel vielleicht? Nachtrag aus den Kommentaren: Es ist Lerchensporn. Danke!)



Und jetzt hab ich den frühen Morgen rumbekommen und trau mich auch, die Kaffeemaschine anzumachen ohne jemanden zu früh zu wecken. Gleich geht's zum Dienst und danach bin ich die schlafende Frau auf der Gartenliege. Hurra, endlich Frühling!

FacettenReich 03.04.2016, 07.57 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Endlich März...

In vielerlei Hinsicht "endlich". Ich bin froh, dass dieser Februar hinter uns liegt. Er ist in den letzten Jahren immer der Monat gewesen, in dem das Nervenkostüm besonders blank liegt. Das war dieses Jahr nicht anders. Der März bringt jetzt eine grundlegende berufliche Veränderung beim Mann und das ist wunderbar! 

Überhaupt ist März wunderbar. Im Moment ist es noch recht grau und nass draußen. Aber es ist herrlich, wenn morgens der Wecker klingelt und man im Bad schon vom ersten Tageslicht empfangen wird. Die morgendliche Hunderunde ist begleitet von Vogelgezwitscher. Heute früh hat ein vorwitziges Eichhörnchen die Jagdgene im Dackel kräftig gekitzelt. Und bald schon - vielleicht in drei, vier Wochen - werde ich meinen Morgenkaffee wieder draußen im Garten trinken können. So schön...

Neustart... 

FacettenReich 04.03.2016, 10.08 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wieder zurück :-)

Ich erkläre die Krankenstation für geschlossen. Und wehe, da zieht jetzt noch einer nach!

Morgen schicke ich beide Kinder wieder in die Schule. Schon heute bin ich dem in den letzten zwei Wochen extrem vernachlässigten Haushalt zu Leibe gerückt und habe immerhin das halbe Haus geschafft. Ich hätte es ganz schaffen können, aber ach... irgendwo bleibe ich immer hängen und verzettel mich dann zeitlich. Und so kam ich erst wieder zu mir, als schon vier Orchideen umgetopft waren (und die Orchideenerde leer). Das war zwar schon nötig, aber vielleicht hätte das auch Zeit bis zum Wochenende gehabt ;-)

Zwischendurch dann nochmal schauen, ob im Garten schon Frühling ist. Und ja, ein bisschen Frühling hab ich da gefunden...



Und jetzt wird nachgearbeitet! Mit neuer Energie!

FacettenReich 16.02.2016, 21.09 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Valentin?

Obwohl uns dieser Tag relativ egal ist, wagte ich mich heute in den Blumenladen. Das war eine schöne halbe Stunde Erholung heute. Ich brachte auch einiges mit nach Hause. Den Willkommen-zu-Hause-Blumenstrauß für die Schwiegereltern, die heute aus dem Urlaub wieder kommen (und denen wir den wunderbaren Freitag Abend zu verdanken haben). Ein kleines Genesungs-Blümchen für das Zaubermädchen (die Miniorchidee war ein Volltreffer) und ein paar Durchhalte-Blümchen für mich selbst (Ranunkeln! Eine Ahnung von Frühling!). Kann Frau ja auch mal machen :-)

Letzte Nacht war die anstrengendste überhaupt, seitdem dieser Magen-Darm-Virus bei uns eingezogen ist. Der Sohn hat nochmal nachgelegt. Die Kinder gaben sich die Klinke der Badtür gegenseitig in die Hand. Während das Zaubermädchen fast schlafend von der Schüssel fiel, wechselte ich dem großen Kind die Bettwäsche. "Mama, das sieht aus wie Amerika..." murmelte er schlaftrunken, nach... naja... lassen wir das. Stellt euch einfach Südamerika vor. Nur nicht so sonnig...

Der Ausflug in den Blumenladen war eine kleine Flucht. Ich hab noch eine Hunderunde im Wald vor unserer Haustür drangehängt. Ganz allein (vom Hund mal abgesehen). Jetzt geht's schon wieder.



Den Kindern geht's jetzt auch wieder einigermaßen. Ich habe Hoffnung, dass das bald ausgestanden ist...

Und wir kennen neue Serien. Man merkt, dass die Kinder älter werden. Zeichentrick ist durch. Aber "Das magische Kochbuch" "Das geheimnisvolle Kochbuch" war super :-)

FacettenReich 14.02.2016, 16.30 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ruhig hier...

Wenn es hier so ruhig wird, bin ich vermutlich ein bisschen zu sehr mit dem restlichen Leben beschäftigt. In diesem Fall haben wir in der Familie einen Magen-Darm-Virus rumgereicht. Das Zaubermädchen und mich hatte er eigentlich nur kurz touchiert. Den großen Sohn hat er dafür um so gründlicher dahingestreckt. Ich kann nun in Rekordzeit aus jeder Tiefschlafphase heraus Eimer vorhalten... Nachdem das Kind nun aber drei Tage lang nur hin und wieder den Schlafanzug gegen einen neuen ausgetauscht hat, geht es ihm heute wieder einigermaßen gut.

Drei Tage ist er ihm übrigens kaum von der Seite gewichen:



Und bevor ich nun eventuell den Staffelstab nochmal übernehmen muss (an wen hat das kranke Papakind sich wohl nachts gedrückt?), tippe ich hier schnell ein Lebenszeichen und tue noch schnell die nötigste Arbeit, die noch offen ist.

Und irgendwie wäre Wäsche waschen auch eine gute Idee...

(Ich fühl mich schon ein bisschen bäh...)

FacettenReich 11.02.2016, 14.44 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

heute so, morgen so...

So ist das. Wenn man perfekte Tage im Leben hat, muss es auch das Gegenteil geben. Der heutige Tag war schwere Kost...

Er begann unfreiwillig gegen 5 Uhr. Da habe ich beschlossen, dass es eigentlich keinen Unterschied macht, ob ich nun zwischen Keramik und Bett nicht schlafen kann oder zwischen Keramik und Schreibtisch hin und her laufe. Und so war ich mit Unterbrechungen tatsächlich effektiv und hab gut was geschafft. Und inzwischen geht es mir nach einem Tag Schonkost sogar wieder ganz gut. Den Vormittag hing ich dann aber dementsprechend in den Seilen. Und gegen Mittag hab ich es geschafft, meinen Laptop mit einer Schadsoftware zu infizieren, die extrem hartnäckig war und sich durch mein ganzes System gefräst hatte. Seit einer guten Stunde ist mein Rechner dank des Liebsten und auf Kosten vieler verlorener Stunden nun wieder sauber. Und alle Daten sind gerettet. Was ein Glück...

Heute Abend war ich auf einer Veranstaltung der Polizei bei uns in der Schule. Eine Präventionsveranstaltung (Mißbrauch) mit der Polizeipuppenbühne. Die Kinder haben vor ein paar Tagen bereits ein kindgerechtes Puppenspiel vorgeführt bekommen, dass Mut machen soll und zum laut "Nein!" sagen ermuntert. Egal, in welcher Situation. Die Eltern bekamen heute Abend Statistik und Fakten ohne Samthandschuhe serviert. Und es wurde das spezielle Erwachsenen-Puppenstück aufgeführt, welches ich schon einmal vor einem Jahr im Kindergarten zu sehen bekam (und welches mich damals schon fast die Fassung gekostet hatte...). 

Ich hab jetzt zu verdauen und dann Schlaf nachzuholen. Morgen kommt der Tag, an dem ich jetzt alle Termine abgesagt habe und einiges nachzuarbeiten habe...

Gute Nacht!

FacettenReich 01.02.2016, 23.30 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Perfekter Tag :-)

Rückwirkend betrachtet war es ein wirklich erfolgreicher Tag heute und ich bin jetzt mit richtig guter Laune nach Hause gekommen :-)



Genau. Jetzt singt sie auch noch ;-) Nachdem ich mein Leben lang gesagt habe, ich könne nicht singen und mich monatelang geziert habe, das doch bei der Band unserer Gemeinde einfach mal auszuprobieren... habe ich mich jetzt in einem viel zu langen Satz verlaufen... Was ich sagen wollte: ich komme eben von meiner zweiten Probe mit der Band. Und ich bin sehr zufrieden und glücklich (und mit einem Lob in der Tasche von der Freundin) heimgegangen. Und ja, eigentlich heißt das auch nicht Band, sondern Vocal-Ensemble. Ich habe nicht damit gerechnet, aber ich könnte das wirklich gut finden. Nicht, dass ich dachte, ich hätte Zeit dafür. Ich habe aber so oft in letzter Zeit gelernt, dass man sich manche Zeit einfach nehmen muss, wenn es einem denn gut tut. Und das tut mir definitiv gut!

Dieses "Lean On Me" macht aber auch wirklich Spaß! Schöner Einstand für mich :-)

Das war der Abend. Die erste Hälfte das Tages habe ich mit Hausarbeit verbracht. Es sollte eigentlich ein Haus-Großputz werden. Effektiv hat sich das dann auf höchstens 2 m² beschränkt. Nun ist mein Schreibtisch wieder perfekt und kein Chaos bremst mich mehr aus. Auch das macht mich sehr glücklich.

Ich hatte kurzen Besuch von einem sehr lieben Freund, habe einen 3-Tage-Wellness-Trip gebucht (da war noch ein Gutschein von der Hochzeit im Schreibtisch-Chaos) und ich habe endlich eine Verabredung mit anderen lieben Freunden ausgemacht....

Heute war das Leben einfach großartig zu mir.

FacettenReich 28.01.2016, 22.47 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Die seltsame Frau

Damals war mein Weg zur Grundschule ungefähr 4 km lang und ich lief ihn immer alleine. Auf dem Weg zur Schule begegnete mir jeden Morgen eine Frau mit ihrem Hund. Ich kannte sie nicht und ich fand sie etwas seltsam. Sie schien es immer sehr eilig zu haben. Aber wir lächelten uns immer an und wünschten uns gegenseitig einen "Guten Morgen". Nie wurden mehr Worte daraus und wie es überhaupt dazu kam, weiß ich gar nicht. Aber wenn sie mir mal einen Morgen nicht begegnete, fehlte sie mir ein kleines Bisschen.

Heute bin ich morgens die Frau mit Hund... Und möglicherweise bin ich auch seltsam. Wer weiß das schon so genau von sich selbst. Aber das fremde Mädchen auf dem Fahrrad fehlt mir schon ein kleines Bisschen, wenn wir uns morgens mal verfehlen und sie mir nicht ihr fröhliches "Guten Morgen" zuruft :-)

Diese Kindheitserinnerungen, die erst wieder hoch kommen, wenn es einen Auslöser dazu gibt...

(Und möglicherweise sollte ich das Mädchen kennen, kann aber die Verbindung in meinem Kopf nicht herstellen. Sie scheint hier im Stadtteil zu wohnen.)

(Und ganz vielleicht wusste auch die seltsame Frau von damals, wo dieses rothaarige schüchterne Mädchen hingehörte...)

FacettenReich 26.01.2016, 17.05 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Hallo 2016

Ihr Lieben, ich wünsche euch ein wundervolles neues Jahr 2016! 


In Langzeitbelichtung ist so ein Feuerwerk ja schon ein kleines Kunstwerk. Wild gezeichnete Farben am Nachthimmel... Dieses Feuerwerk hier ist allerdings nicht von dieser Nacht, sondern von der Festplatte. Der Himmel über unserer Stadt war schon Stunden vor Mitternacht so unglaublich vernebelt, dass man die Hand vor Augen nicht gesehen hat. Nie kam mir ein Feuerwerk sinnloser und unangebrachter vor als in dieser Nacht...

Unser Silvesterabend lief anders als geplant. Eigentlich waren wir bei lieben Freunden eingeladen. Und obwohl mein Infekt wieder abgeklungen und ich wieder einigermaßen fit war, hatte ich ein ungutes Gefühl dabei und hielt es für besser, abzusagen. Wir wollten ja niemanden anstecken. Im Laufe des Abends erwies sich das ungute Gefühl als richtig. Wir improvisierten spontan mit dem, was die Küche so her gab noch unseren eigenen kleinen Raclette-Event und danach machten wir es uns auf dem Sofa gemütlich zum Film schauen ("Hotel Transilvanien"). Und dann bekam das große Kind Fieber. Mitternacht rückte weit in den Hintergrund.

Dazwischen war noch der völlig verstörte und verzweifelte Hund, der sehr angespannt und zitternd in meinem Arm lag. Wir hatten alle Rollläden dicht gemacht und er bekam Käse und Fleischwurst bei jedem lauten Böller in der Hoffnung, sie ihm als positiv verkaufen zu können. Um Mitternacht hat er sich dann aber angsterfüllt trotzdem unter das Sofa verzogen. Der ganze Abend hat ihn sehr gequält und ich bin im Nachhinein sehr froh, dass er damit nicht allein war und in seiner vertrauten Umgebung. Nun darf er ausnahmsweise neben meinem Bett schlafen und hat tatsächlich endlich Ruhe gefunden.

Und Ruhe suche ich jetzt auch. Wie ist es jetzt nur so schnell so früher Morgen geworden?

Gute Nacht...

FacettenReich 01.01.2016, 03.27 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Mein persönlicher Jahresrückblick

Es ist weit nach Mitternacht. Ich sitze auf dem Sofa und das ausklingende Jahr zeigt mir nochmal richtig, was eine Harke ist. Ich hatte einen kurzen, aber heftigen Infekt. Der hat mich richtig flach gelegt und war zwar schnell wieder vorbei, hinterlässt aber so ein Dauerschwindelgefühl und mein Kreislauf will sich einfach nicht wieder berappeln. Paradoxerweise kann ich dennoch nicht mehr schlafen, weil ich von den letzten 48 Stunden ungefähr schon 36 verschlafen habe. Also kann ich auch auf dem Sofa sitzen und bloggend über das vergangene Jahr nachdenken.

Es begann recht harmlos, schien fast, als wollte es gar nicht richtig in Schwung kommen, und dann wurde es doch sehr bewegend. Ich habe mich noch nie zuvor so mit meiner Vergangenheit auseinandergesetzt wie in diesem Jahr. Und entscheidend hilfreich dafür war: ich konnte nun endlich auch über einiges sprechen. Weil ich endlich angefangen habe, darüber zu sprechen,,, 

Kurz vor Ostern war ich das erste Mal mit meiner gesamten Familie am Ort meiner Kindheit. Meine Kinder lernten den Ort kennen, an dem ich aufgewachsen bin. Meine Kinder trafen meine Mutter. Das große Kind zum zweiten Mal, das kleine Kind zum ersten Mal im Leben. Und so schwierig sich das zu diesem Zeitpunkt für mich anfühlte, so ernüchternd traurig ist das aus heutiger Sicht - nur 9 Monate später. Wenn man doch nur gewusst hätte, dass das für die drei auch die letzte Begegnung sein würde... wenn man es gewusst hätte? Was wäre anders gewesen? Es wäre vermutlich noch beklemmender gewesen. Noch schwieriger. Trotzdem: ich wünsche mir, ich hätte eine Ahnung gehabt... Anfang Oktober war ich wieder da. Aber allein, um meine Mutter in ihren letzten Stunden beim Sterben zu begleiten und Ende Oktober dann wieder mit der ganzen Familie zu ihrer Trauerfeier. Es war den Kindern wichtig, dabei zu sein. Und mir war die Geschlossenheit wichtig. Es war gut so. Mittlerweile sind auch alle Papiere der Reederei bei mir angekommen. Ich weiß nun, dass meine Mutter am 16. November ihre endgültige letzte Ruhe in der Ostsee gefunden hat. Ich kenne die genauen Koordinaten, den Namen des Schiffes ("Mirage") und weiß, wo der Gedenkstein dieser Seebestattungsstelle zu finden ist. Und nun ist mir auch klar, dass das alles viel schwieriger zu verarbeiten ist, als ich vorher jemals gedacht hätte. Nicht, nach allem was war. Oder vielleicht gerade deswegen. Ich weiß es nicht...

Irgendwo dazwischen ist noch ganz viel Jahr übrig. Ich hielt einige Babies im Arm, lernte neue Menschen kennen und schätzen, traf ganz alte Freunde wieder und fand heraus, dass manche alte Freundschaften einfach doch für immer sind, egal wie groß die Lücken sind, die sich manchmal lebensbedingt zwischen zwei Menschen auftun. Wir feierten die Hochzeit von Freunden und wir waren seit Ewigkeiten mal wieder an einem Lieblingsort: in der Bretagne. Wie notwendig das zu diesem Zeitpunkt war! Außerdem haben wir das kleine Kind eingeschult und ich darf sie nun eigentlich nicht mehr kleines Kind nennen :-) Wir haben zwei wundervolle große Schulkinder. Es ist toll, zu sehen, wie sie sich entwickeln, groß und immer selbständiger werden und sich eigene Meinungen bilden. Sie sind immer mehr nicht mehr nur die kleinen hilflosen Wesen, für die man verantwortlich ist, sondern werden immer mehr große Leute, mit denen man eben das Leben teilt. Sie wissen sehr genau, was sie wollen. Das kollidiert zwar mitunter mit dem, was wir wollen, aber genau so ist es nun mal vorgesehen. Sie wachsen an den Aufgaben, die ihnen das Leben stellt - und teilweise eben auch an uns. Aber genau so soll es ja auch sein :-) 

Dieses Jahr war schnell vorbei und lässt mich sehr nachdenklich zurück. Ich habe einiges gelernt. Dem neuen Jahr sehe ich mit großer Erwartung entgegen. Ich habe Pläne. Wir haben einiges vor. Und wir starten damit, das neue Jahr zum ersten Mal im Leben leise zu begrüßen. Es wird unsererseits ganz bewusst keine Raketen und Böller geben. Aus verschiedenen Gründen. Und das Geld, welches man dann an Silvester mal nicht verbrennt, ist prima aufgehoben bei Brot für die Welt und der Aktion "Brot statt Böller".

Alles Gute für 2016 - und wie auch immer ihr feiert, rutscht gut rein :-)

FacettenReich 31.12.2015, 03.43 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.