Arbeit oder Entspannung?

Ganz einfach: in dem Fall beides...

Die zwei Nächte vor Heiligabend habe ich zu einem großen Teil im Nähzimmer verbracht. Und weil da so viele Reaktionen wie: "Oh fleißig!" oder "Jetzt noch an sowas arbeiten?" kamen, erkläre ich das mal ganz kurz. Ich habe das nur ein kleines bisschen deshalb gemacht, weil ich musste. Sondern viel mehr deshalb, weil ich wollte. Ich habe nämlich eine seit bestimmt schon einem halben Jahr versprochene Babykombi bis zur allerletzten Minute vor mir hergeschoben. Aber als ich den Plan für die letzten Tage vor Weihnachten gemacht habe, habe ich die Nähzeit bewusst in diese letzten beiden Nächte gelegt. Und ich habe mich sehr drauf gefreut! Ich kann beim Nähen nämlich wirklich ganz wunderbar entspannen und runterkommen. Etwas, was so kurz vor knapp zwingend nötig ist. Und es hat funktioniert ;-)


Außerdem hab ich nebenbei eine neue Serie ausprobiert. "Schon wieder Vampire?" hat der Mann gefragt. Ja. Und Werwölfe und Geister und der verzweifelte Versuch von ein paar sympathischen "Monstern", menschlich bleiben zu wollen... "Being Human" - es gibt dazu schon ein paar Staffeln mehr. Ich bin jetzt ziemlich spät drauf gekommen. Der Anfang gefällt mir ganz gut. Als Nebenbei-Unterhaltung war das prima. Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich über die erste Staffel hinaus komme. Die Vampire und Werwölfe sind kein Problem für mich. Das sind bestenfalls recht hübsch anzuschauende Fantasiegestalten. Die Darstellung der Geisterwelt ist da schon schwieriger für mich...


Dann wechselte die Farbe des Weins, die Serie blieb gleich und die Babykombi wurde fertig. Und ich war zufrieden :-)

Es ist also alles gut. Und ganz nebenbei... wenn man eh ein kleines Schlafproblem hat so wie ich, kann man sich auch mit etwas Sinnvollem beschäftigen.

Demnächst wieder öfter an der Nähmaschine!
Eure Sandra

FacettenReich 27.12.2014, 17.35| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Nähen

Weihnachten kann kommen :-)

Morgen ist Heiligabend und ich habe etwas geschafft, was ich an diesem Tag davor überhaupt noch niemals geschafft habe. Jedenfalls nicht, seitdem ich für eine Familie zuständig bin. Ich bin nämlich total entspannt. Auch noch, nachdem wir heute alle zusammen durch ein Einkaufszentrum gezogen sind  ;-)

Die Dinge, die getan werden mussten, sind erledigt. Die Dinge, die noch getan werden müssen, sind überschaubar und werden heute Abend erledigt. Ich muss nur noch eine Kleinigkeit fertig nähen und die Geschenke einpacken. Der Weihnachtsbaum steht und wurde fast allein von den Kindern geschmückt. Und so schlicht war er noch nie. Aber er gefällt uns!

Ganz viel Selbstgebasteltes hängt dran. Zum Beispiel die bemalte Kugel, die das Zaubermädchen im Kindergarten für uns gemacht hat...


Ich hab da mal direkt ein Selfie mit Rentierkopf gemacht :-)

Ein großes Weihnachtsessen müssen wir nicht planen. Wir gehen essen. Ein Adventsmenü gab es bei uns schon am vergangenen Wochenenden mit Freunden. So gefällt mir das.

Gestern hatten wir außerdem noch unseren achten ersten Hochzeitstag. Also den standesamtlichen. Und als wir so um Mitternacht auf dem Sofa saßen, darüber sinniert haben und in unser brennendes "Wortlicht" gestarrt haben, ist uns bewusst geworden, wie unwichtig der sich inzwischen wirklich anfühlt. So ändern sich die Dinge. Wir feiern dann lieber im Sommer...


Und jetzt besuchen wir Freunde :-)

FacettenReich 23.12.2014, 16.25| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel

Unser Stern leuchtet! ... 4. Advent 2014

Und wie wunderschön er leuchtet!


Bis dahin war es heute ein anstrengender und ziemlich stürmischer und kalter Weg. Der Stern hat mit seinem Durchmesser von 1,30 m natürlich nicht durch den Treppenaufgang und die Türen zum Kirchturm gepasst (was uns natürlich klar war, die Vormontage vor zwei Tagen war trotzdem sehr hilfreich). Also haben wir ihn in vormontierten Einzelteilen noch oben transportieren müssen und auf der Plattform unterhalb der unteren großen Glocke haben wir die Endmontage gemacht. Das war in unserem Turm eisig kalt und windig. Alle paar Schräubchen waren die Finger klamm und gefühllos und wir haben die Handschuhe und die Rollen getauscht. Aber wir haben es geschafft :-)


Der Stern wurde "gehisst" - also mit der eigens für ihn gefertigten Aufhängvorrichtung nach oben gezogen und befestigt. Damit war die Vorarbeit getan und unser offizieller Einweihungsevent konnte kommen. Groß in den Zeitungen angekündigt, hatten wir keine Ahnung, wie viele Menschen wirklich kommen würden. Aber wir wurden positiv überrascht. Es waren trotz des unangenehmen Wetters sehr viele, die sich um unsere Kirche versammelten und bei Glühwein und Christstollen dabei waren.


Und da hängt er nun, das gute Stück. Ich freu mich sehr, dass wir das geschafft haben :-)

In dem Turm hängen übrigens insgesamt vier Glocken. Oben die kleinste ist die Taufglocke. Dann kommen Gebets- und Verkündigungsglocke und die größte Glocke ganz unten ist die Totenglocke. Ich war für diese Aktion das erste Mal überhaupt oben auf dem Turm. Es ist schon ein ziemlich beeindruckendes Gefühl, wenn man einfach mal die Hand auf die untere Glocke legen kann. Und weil die Gelegenheit so günstig war, hab ich mir noch die Zeit genommen und bin ganz hoch gestiegen...



Noch ein Blick durch die Uhr ganz oben über unsere Gartenstadt. Und dann der Beweis, dass die Sonne sich wenigstens ganz kurz mal hat sehen lassen. Sie hätte gern länger bleiben dürfen...


Es war ein langer anstrengender, aber erfolgreicher Tag und ein besonderes Erlebnis für mich persönlich. Lieben Dank an alle fleißigen Helfer :-)

Ich wünsche euch einen wunderschönen 4. Advent!
Eure Sandra

FacettenReich 21.12.2014, 01.00| (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel | Tags: ich, Kirche,

Unser Weg zum Stern...

Ich war gestern mit einem Karton voll lustiger Plastiktüten und einem Freund verabredet. Wenn man dann noch eine Tüte voll Spaß dazupackt, kommt am Ende ein ziemlich großer Herrnhuter Stern raus. Sogar, wenn man Teile davon zweimal bauen darf, weil man etwas vorschnell war ;-) 

Ein so großer Stern - er wird 1,30 m Durchmesser haben - ist jetzt nicht unbedingt was für`s Wohnzimmer. Für unseres jedenfalls nicht. Aber das Sternfieber hat mich nun auch gepackt und nächstes Jahr bekomme ich eine eigene wohnzimmertaugliche Variante aus Herrnhut.

Dieser große Stern wird ab morgen in unserem Kirchturm leuchten und wir werden ihn feierlich einweihen. Organisiert haben wir das für und mit unserem Kirchbauverein. Der wunderbare Mann an meiner Seite realisiert das technisch. Wir freuen uns darauf :-)

Eure Sandra

FacettenReich 19.12.2014, 14.25| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel | Tags: ich, Kirche,

Reset...

Die letzten paar Arbeitstage liegen vor uns. Es gibt noch viel zu tun und passend dazu hab ich heute morgen beschlossen, dass ich wieder gesund bin. Diese Woche Auszeit, die ich mir genommen habe, tat mir gut und war richtig. Aber die Zeit fehlt mir speziell jetzt für die Weihnachtsvorbereitungen trotzdem...

Es war schön, heute morgen endlich wieder meine große Hunderunde im Wald und am See drehen zu können. Die hat mir sehr gefehlt. Das ist ein prima Muntermacher und ein perfekter Start in einen langen Tag. Ich bin im Morgennebel losgelaufen und bei Sonnenschein zurückgekommen. Dazwischen lag ein toller Sonnenaufgang :-)





Habt eine gute Woche...
Eure Sandra

FacettenReich 15.12.2014, 21.37| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in:

3. Advent 2014...

Ja, der ist erst morgen. Morgen soll der PC aber aus bleiben. Deswegen wünsche ich euch schon heute ein wunderbares 3. Adventswochenende :-)



Mir geht es besser. Danke für die vielen guten Wünsche. Ihr seid so lieb. Das Antibiotikum tut seinen Dienst. Die Nebenwirkungen halten sich inzwischen in Grenzen (oder ich hab mich dran gewöhnt). Die richtig heftigen Hustenanfälle werden weniger. Ich bin wieder in der Lage, Gespräche zu führen, die über drei Sätze hinaus gehen. Und ich habe noch nie so viel geschlafen, wie in der vergangenen Woche. Das ist auch mal nicht schlecht.

Jetzt freue ich mich auf das Gospelkonzert und besonders freue ich mich darüber, dass der große Sohn unbedingt mitgehen möchte. Das Zaubermädchen darf den Abend bei ihrer Kindergartenfreundin verbringen. Dafür bin ich sehr dankbar :-)

Macht`s euch hübsch und lasst euch nicht stressen!
Eure Sandra

FacettenReich 13.12.2014, 17.32| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel

Ein, zwei Gänge zurückschalten...

Das ist leichter gesagt, als getan. Aber ich habe aus meiner kleinen Erkältung eine ausgewachsene Bronchitis gezüchtet, die mich nun am Montag richtig von den Beinen geholt hat. So ist das, wenn man das lange genug verschleppt und ignoriert. Inzwischen war ich dann auch endlich mal beim Arzt und habe mir viel Schimpfe und ein Antibiotikum abgeholt.

Damit ist der Terminkalender dieser Woche plötzlich erstaunlich leer. Und das tut mir ziemlich leid und war für mich nicht leicht. Aber es gibt mir Zeit, mich endlich mit den Punkten meiner To-Do-Liste zu beschäftigen, für die ich eigentlich nichts weiter brauche als ein paar ruhige Momente allein auf dem Sofa. Pläne schmieden. Listen machen. Was man halt so machen kann auf dem Sofa ;-)

Ganz nebenbei beschert mir das Antibiotikum zusätzlich Bauchkrämpfe aus der Hölle und meinem Kreislauf gelegentliche Achterbahnrunden. Aber jetzt bin ich dann auch fertig mit jammern und möchte bitte einfach kurz auf den Arm...

Bis bald (dann wieder ohne Gejammer)
Eure Sandra

FacettenReich 10.12.2014, 23.37| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel | Tags: ich, Schnipsel,

2. Advent 2014

Ich hoffe, ihr hattet einen so wunderbaren 2. Advent wie wir. Der war heute zwar recht actionreich - mit den beiden spontanen Besuchskindern und dem Hund hatte ich fünf wilde Kinder im Haus. Aber er hatte auch seine besinnlichen Momente. Wir hatten heute zum 2. Advent einen Festgottesdienst. Eine unserer drei Kirchen wurde in die Obhut ihres Fördervereins übergeben. Das war sehr schön. Ich habe nämlich schon wieder neue Leute kennengelernt ;-)


Gestern ging es hier eher unruhig zu. Ich war vormittags endlich mit den Kaninchen bei der Tierärztin zum Wintercheck. Das habe ich schon ewig vor mir hergeschoben. Aber die Tierärztin ist begeistert. Wir hätten sehr hübsche mopsfidele Karnickel und man würde ihnen ansehen, dass wir wohl alles richtig machen. Man würde ihnen auch ansehen, dass sie erfreulich viel Auslauf haben. Und selbstverständlich können die beiden in ihrer Top-Verfassung im Winter draußen bleiben. Das ist sehr gut. Dann waren wir noch eine Weile damit beschäftigt, den Hasenstall in Dämmung einzupacken und den Rest des Tages verschwand der Mann dann im Keller. Die Technik umbauen und vorbereiten für nächsten Samstag. Da haben wir ein Gospelkonzert in unserer Kirche. Na falls jemand von euch noch nicht weiß, wohin mit dem Abend :-)

Besuch hatten wir auch noch kurz...


Das fand Alwin toll. Frustrierend fand er nur, dass der große schöne Hund sich einfach nicht besteigen lassen wollte... ;-)

Fangt die neue Woche gut an
Eure Sandra

FacettenReich 07.12.2014, 21.55| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel | Tags: ich, Kirche,

Schnipsel...

Ihr Lieben, ich bin immer noch ganz geplättet von euren vielen lieben Kommentaren und Mails zu meinem persönlichen 1. Advent. Ich danke euch! Der Beitrag ist einfach so passiert. Manchmal entwickelt so ein Beitrag ein Eigenleben, wenn man erstmal angefangen hat zu tippen. Ich wünschte, ich könnte immer so schreiben :-)

***
Für meinen Infekt hatte ich genau 2 Tage Zeit. Am Mittwoch drängte dann gnadenlos der Kalender und außerdem hatte ich ein kränkliches Zaubermädchen daheim. Die Maus war dann am Donnerstag wieder auf dem Damm, dafür ist heute der große Sohn krank zu Hause. Man ist halt einfach selbst wieder fit, sobald die Kinder krank werden. Immer...

***
Ich kenne nun "Barbie und die geheime Tür" und habe "Drachenzähmen leicht gemacht, Teil 2" nun insgesamt vier Mal gesehen. Ich sehne mich nach Kontrastprogramm...

***
So bin ich dann erst gestern Abend endlich zum Wocheneinkauf gekommen. Ich bin ja die, für die Supermärkte bis 22 Uhr geöffnet haben... Aber ich freue mich, so kurz vor knapp noch über "richtige" Nikoläuse gestolpert zu sein :-)



***
Und geschlafen habe ich vergangene Nacht auch eher so dürftig. Also eher fast gar nicht. Ein schniefendes Kind. Ein hustendes Kind. Ein schnarchender Mann und ein winselnder Hund... Also wenigstens den Hund konnte ich relativ schnell wieder ruhig stellen. Er hatte sein Hundekörbchen durch den Flur gezerrt, dabei wohl aus Versehen umgeworfen und dann keinen Schlafplatz mehr gehabt. Da hätte ich angesichts der kalten Fliesen auch gewinselt. Er darf sich nämlich nachts (oder wenn niemand daheim ist) nur im Flur aufhalten. Aus Gründen. Also aus solchen Gründen (das war letzte Woche):



***
Ich lieg dann mal ein bisschen mit dem Sohn auf dem Sofa rum und nutze sein Kuschelbedürfnis. Das hat er nämlich nur noch selten ;-)

Eure Sandra

FacettenReich 05.12.2014, 10.21| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in:

Unser kleiner Jäger...

...ist nun ein halbes Jahr alt und hat unser Leben auf den Kopf gestellt. Er ist hier nicht mehr wegzudenken. Er gehört eben zu uns. Punkt.

Aber ich habe einen gewissen Respekt vor seinen jagdlichen Anlagen. Mit der Sicherheit der 20 Meter langen Schleppleine kommen wir aber bestens aus. Wir konnten damit in letzter Zeit nur leider recht selten üben. Aber heute haben wir wieder im Feld und so langsam bin ich mir sicher, dass wir es eines Tages auch ohne Leine zusammen schaffen werden. Und irgendwann ist bestimmt auch die Begleithundeprüfung drin :-)



Der lange Ausflug ins Feld hat uns beiden heute sehr gut getan. Nachdem ich zwei Tage mit meinem Infekt einigermaßen flach gelegen habe, war die frische kalte Luft und die Bewegung heute eine echte Wohltat. Und auch Alwin hat in diesen zwei Tagen nicht mehr als zwei kurze Gassinotrunden pro Tag bekommen und hatte entsprechenden Bewegungsdrang :-)


Das frisch gepflügte Feld fand er großartig. Ich habe mich über die vergessene Rübe für die Kaninchen gefreut....


Auch, wenn der Tag noch so grau war, er war schön :-)

Sandra

FacettenReich 03.12.2014, 22.28| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Tiere

1. Advent 2014 - Fast ein Jahresrückblick

So langsam kommt es auch bei mir selbst an, was sich am vergangenen Wochenende für mich verändert hat. Die letzten Tage (oder Wochen?) waren sehr angespannt und arbeitsreich. So lange haben wir darauf hingearbeitet. Und dann war er plötzlich da, der 1. Advent, an dem auch in unserer Kirchengemeinde Presbyteriumswahlen stattfinden sollten. Ich erzählte hier schon kurz davon...

Der Wahltag gestern war lang und anstrengend, aber eine tolle abwechslungsreiche Aufgabe. Wir haben das Mammutprojekt "Wahl" gemeistert :-)

So langsam kommt auch bei mir an, dass es nicht die Veränderung eines Wochenendes ist. Es ist vielmehr das ganze Jahr, das mein Leben nach und nach verändert hat. Und eigentlich kann ich auch fast das Kirchenjahr rechnen, nicht das Kalenderjahr. Als ich im November letzten Jahres um die Taufe für mich (und meine Kinder) bat, habe ich nur ein seit Jugendjahren gehegtes (und viel zu lang verschwiegenes) Bedürfnis ausgesprochen. Nicht ahnend, was mir das letztlich wirklich bedeuten wird. Wir bekamen unseren Termin Ende Januar. Dazwischen lag die Weihnachtszeit und die hat sich allein durch diesen Termin in der Tasche schon sehr viel besser als sonst angefühlt. Besonnener. Bewusster. Und ihr fehlte das erste Mal der fade Beigeschmack meiner weihnachtlichen Kindheitserinnerungen. Das war sehr gut!

Unsere Taufe und die kirchliche Hochzeit waren dann auch die privaten Höhepunkte dieses Jahres. Beides großartige unvergessliche Ereignisse. Aber auch "dienstlich" durfte ich dieses Jahr bei unserer Kirchengemeinde aktiv werden. Ich habe den Online-Teil der Öffentlichkeitsarbeit übernommen, hüte manchmal das Gemeindebüro und war Mitglied im Wahlausschuss. Ich habe sehr viele Gottesdienste besucht und mag (und brauche!) diesen regelmäßigen Ruhepol inzwischen sehr. Und ich mag es, dass ich manchmal auch ein kleines bisschen dabei helfen darf. Vor kurzem habe ich höchst offiziell unsere Glocken geläutet und beim Abendmahl durfte ich auch schon spontan assistieren ;-)

Die wirklich großartige Sache dabei ist aber: Ich bin um unglaublich viele liebe Menschen und neue gute Freunde in meinem Leben reicher. Und damit hatte ich so vor einem Jahr überhaupt nicht gerechnet. Ich konnte es vorher so selten jemandem auf Dauer recht machen. Und jetzt habe ich das Gefühl, genau so wie ich bin, richtig zu sein. Das ist neu.

Ich fühle mich so stark wie nie zuvor. Ich glaube. Ich bin zu Hause...

Aber das ich nach nur diesem einen Jahr tatsächlich eine so gute Stimmzahl von den Gemeindemitgliedern erhalten habe, verarbeite ich immer noch. Auch ich bin gewähltes Mitglied unseres zukünftigen Presbyteriums und ich freue mich sehr über dieses Vertrauen und auf diese Aufgabe!

Was für ein erster Advent. Was für ein Jahr :-)

              
                 (Adventskranz an Salbeitee ... ich nehm mir jetzt Zeit für meinen kleinen Infekt *g*)

Habt eine wundervolle Vorweihnachtszeit da draußen
Eure Sandra

FacettenReich 01.12.2014, 23.30| (8/7) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel | Tags: ich, Kirche, Ehrenamt,

------

FacettenReich 01.12.2014, 00.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in:

2018
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Herz