6. November 2016 - Gegen das Novembergrau

Den Farbtupfer des heutigen Tages bekam ich heute früh geschenkt. Das Blümchen war die Predigtrequisite aus dem Pfarrgarten ;-)



Gestern war vielleicht ein Tag... Fackelumzug und danach theoretisch noch gemütliches Beisammensein. Leider berichtete mir der Nachbar dann, es würde im Wohnblock direkt neben unseren Häusern brennen. Dann kann ich natürlich nicht mehr in Ruhe klönen und bin heimgedüst. Dort ganz viel Blaulicht. Alle Bewohner draußen auf der Straße. Aber es war kein offenes Feuer. Es war wohl ein Schwelbrand in einer Wohnung, deren Bewohner gerade nicht zu Hause waren. Hund und Hamster wurden gerettet. Die Hütte auch...

Und morgen dann vielleicht wieder tagesgenau :-)

FacettenReich 06.11.2016, 21.29| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel

4. November 2016 - Gegen das Novembergrau

Nochmal einen Tag im Verzug. Der Monat begann holprig...

Gestern süß: der Dackel bekam einen Anzug. Das gefällt ihm gar nicht. Aber den Trichter am Hals mag er noch weniger. Außerdem ist der Trichter nicht dackeltauglich. Er muss der Kopflänge wegen entsprechend groß sein, damit er sich wirklich nicht an der Wunde lecken kann. Aber dann sind leider die Beine zu kurz, um damit noch laufen zu können. Ich wusste gar nicht, dass es sowas wie medizinische Tierklamotten gibt...



Er tut sich angezogen schon sehr leid ;-)

FacettenReich 05.11.2016, 16.40| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel

2. November 2016 - Gegen das Novembergrau

Ich weiß natürlich, welcher Teil des gestrigen Tages mein Lichtblick war. Aber ich war erst nach Mitternacht zu Hause. Da konnte und wollte ich meine Eindrücke nicht in Worte fassen. Nach einer Nacht drüber schlafen ist das nun nicht einfacher, sondern ganz unerwartet noch schwieriger... Der schöne Abend bleibt zwar, aber die Gedanken dazu sind heute etwas schwerer.

Gestern habe ich die recht große Familie meines neuen jungen syrischen Freundes kennengelernt. Ich habe sehr offene, herzliche und freundliche Menschen erlebt, die versuchen, aus ihrer recht ausweglosen Situation das beste zu machen. Sie leben und sie leben eine Weile ohne Krieg. Ich möchte mir gar nicht ausmalen, was sie erlebt haben. Dieses kleine Mädchen, fast so alt wie mein Zaubermädchen, das an mir klebt, gedankenverloren meine Haare um ihre Finger wickelt, weil sie die Farbe so schön findet, hat mehr Leid gesehen, als ich mir vorstellen kann. Die anderen Kinder fragen mir Löcher in den Bauch. Ich bin ein bisschen verliebt in das ungeborene Baby...

Mir werden zwei Dinge klar: Ich bin völlig neu geerdet im Bezug auf alle meine Probleme, die ich glaubte, gehabt zu haben. Und ich finde, ich sollte Menschen, die ich über kurz oder lang vermutlich wieder verlieren werde, nicht zu sehr ins Herz schließen. Und allein, weil ich letzeres überhaupt denke, weiß ich, dass es dafür schon zu spät ist...

Dennoch... ein Lichtblick gegen das Novembergrau waren diese Begegnungen auf jeden Fall :-)

Den heutigen Tag muss ich jetzt doch auslassen. Zu sehr waren meine Gedanken bei gestern. Heute war ich wieder ganz in meinem Alltag, der hauptsächlich davon bestimmt war, um den Hund zu bangen, der heute auf den OP-Tisch kam. Und mit dem gehe ich jetzt im Gästezimmer schlafen, damit er mit in mein Bett darf. Denn nur so kann ich ihm den Trichter am Hals ersparen...

FacettenReich 03.11.2016, 23.54| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel

1. November 2016 - Gegen das Novembergrau

Jedes Jahr im November stellt sich die von mir sehr geschätzte Frau Mutti dem Grau des Novembers, sucht das Schöne eines jeden einzelnen Tages und bloggt darüber. Das ist jedes Jahr sehr inspirierend. Und obwohl mich persönlich noch kein November belastet hat - ganz im Gegenteil, ich mag es sehr, wie das Jahr leise geht und dieser Winterschleier sich auf die Natur legt - habe ich das erste Mal das Bedürfnis, mich an diese Idee dranzuhängen.

So golden der letzte Oktobertag gestern war, so trüb und grau startete heute dieser November. Kein Grund, nicht rauszugehen. Mit Hund ist nicht rausgehen genau wie bei Frau Mutti sowieso keine Option. Also alle warm einpacken und Hund und Kinder lüften. Der Mann und ich Hand in Hand hinterher...  



Das war schön. Und das war ein letztes Luft holen vor dem Nachmittagsbesuch der Schwiegereltern bei uns. Ich wollte es ihnen sagen - die Neuigkeiten, die unser Leben nun noch etwas mehr verändern werden. Es war nicht ganz klar, mit wieviel Zustimmung ich rechnen kann. Aber es war gut. Ich war selbstsicher und gut... ;-)

(Sorry, aber ich kann ja nicht am ersten Tag gleich alles erzählen *g*)

FacettenReich 01.11.2016, 22.17| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel

Neue Wege


Schon wieder habe ich mich hier länger dünne gemacht. Aber die möglichen Blogbeiträge überholen sich schneller, als ich sie tippen kann ;-)

Neue Wege... 

Heute habe ich einen tollen Menschen kennengelernt. Er ist halb so alt wie ich und seit nun einem Jahr in Deutschland. Ich habe eine Ewigkeit Anlauf gebraucht, um diese Bekanntschaft aus der virtuellen Welt auch in mein richtiges Leben zu lassen. Ich wusste schon nach ein paar Momenten nicht mehr, wieso eigentlich. Wir sind durch Heidelberg gelaufen, haben irgendwo etwas gegessen, viel (wenn auch etwas holprig) erzählt ... viel Stoff zum Nachdenken habe ich nun. Ich freu mich sehr über heute.

FacettenReich 22.10.2016, 00.15| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel

Ich wollte es doch nur warm...

Herbst ist toll! Ich hab mich auf ihn gefreut. Er bringt allerdings auch mit sich, dass Frau doch lieber wieder Socken trägt, die Shirts mit den längeren Ärmeln aus dem Schrank kramt und die Heizung eingeschaltet haben möchte. Bei letzterem lässt der Mann, der alte Sparfuchs, der selbst immer noch in Sommerhemden rumläuft, sich ganz gern mal ein paar Tage bitten. Heute habe ich eheliche Gewalt angedroht ("Dann steck ich meine Fischfüße heute Nacht eben zu dir!"). Und plötzlich ging's ;-)

Nur leider wollte die Heizungsanlage nicht, was er erst an einer Stelle gemerkt hat, an der Abbrechen nicht mehr ging, wenn wir morgen früh auch fließendes warmes Wasser haben wollen würden. Und so haben der Mann und ich nun zwei romantische Stunden im Keller verbracht, das Ding auseinandergebaut, den Fehler gesucht und nach kurzem telefonischem Support mit dem Heizungsfreund auch gefunden, Schläuche gereinigt, Dichtungen getauscht... ganz gemütlich halt. Und jetzt scheint das zu funktionieren...

Was machen andere Paare eigentlich so abends?

-------------

Achja, die OP ist gut gelaufen. Die Histologie hat nichts auffälliges gefunden. Die vergangene Woche ging es mir nicht wirklich gut, aber jetzt ist alles weitgehend ok. Ich könnte Romane über diese Zeit schreiben, aber ich lass es lieber gut sein. Seit gestern versuche ich es nun mit Alltag und auch etwas mit arbeiten...

FacettenReich 05.10.2016, 23.33| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel

Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Mein Instagram: