Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Schnipsel

Zweiundvierzig

Angeblich soll ja 42 die Antwort auf alles sein. Das werden wir jetzt mal sehen ;-)

Nach etwas Besuch und viel zu viel Essen heute wollten die Kinder mich unbedingt noch bei einer Runde Monopoly über den Gartentisch ziehen. Ist ihnen auch ziemlich gut gelungen. Da hat mich auch die Geburtstags-Gemeinschaftskarte nicht gerettet. Nur der Mann war noch ein bisschen schlechter als ich.

Eigentlich hatte ich der 42 mit gemischten Gefühlen entgegen gesehen. Jetzt mit 42 bin ich so alt wie damals mein Vater, als er starb. Auch mein alter guter Freund ist gerade 42 geworden, als er vor zwei Jahren überzeugt war, nicht mehr leben zu können. Das fühlt sich eigenartig an...

Solche Überlegungen sind natürlich Blödsinn, aber ich kann mich nicht so richtig dagegen wehren. Mir geht es allerdings gut. Dieses Jahr wird toll! Und danke an alle, die heute an meinem Geburtstag an mich gedacht haben...

FacettenReich 23.04.2019, 21.31 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Diese Woche...

… war ich schon wieder krank. Zum dritten Mal in diesem Jahr so richtig mit Fieber und Schüttelfrost. Heute Vormittag habe ich mich so gut es geht aufgerafft für eine Schulveranstaltung bei der Tochter. Aber dann war es das auch schon. Es geht zwar langsam aufwärts, aber ich brauche wohl etwas Zeit. Leider muss der Mann nun heute allein zur Geburtstagsparty bei Freunden von uns gehen.

… habe ich eine wundervolle Neuigkeit erhalten. Und ich freu mich und ihr müsst mir das jetzt einfach glauben, auch wenn ich das nicht genauer erzähle  <3

… haben wir die 5. und 6. Beileidsbekundung dieses Jahres ausgesprochen. Ich finde, dass ist für Anfang April jetzt mehr als genug.
 
… hat sich mal wieder bestätigt, dass die Welt ein Dorf ist.

… hatte ich den ersten Spargel des Jahres. Jetzt ist Frühling :-)


FacettenReich 06.04.2019, 19.01 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Endlich!

Ich fühlte mich da gestern von einem lieben Internet-Herzensmenschen sehr motiviert. Und deshalb war ich heute nach über einem Jahr endlich wieder im Sportstudio. Und es war gut! Mir dämmerte gestern, welchen demotivierenden Fehler ich bisher immer gemacht habe. Ich hatte mir zwei Mal pro Woche 4 Stunden dafür reserviert. Und ich habe immer gute Gründe gefunden, warum es da gerade ganz schlecht ist. Zu kaputt (abends), zu viel Wichtigeres zu tun (vormittags), die Kinder (nachmittags)... Seit heute habe ich mir jeden Tag morgens anderthalb Stunden dafür in den Kalender eingetragen. Ich mache es so kurz wie möglich, dafür täglich morgens als erstes. Täglich erschien mir bisher albern. Aber ich glaube gerade tatsächlich daran - nachdem ich das heute getestet habe - dass es nur so funktioniert. Dafür eben immer relativ kurz aber intensiv. Ich sitze damit frisch geduscht und mit meinem Kaffee um 10 Uhr am Schreibtisch. Das ist perfekt! Danke für die Inspiration ;-)

(Aus der Badewanne gebloggt. Und eins ist sicher: bloggen mit dem Handy ist echt doof...)

FacettenReich 13.03.2019, 20.09 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Diese Woche...

… habe ich ein neues Buch angefangen.
… habe ich mir ein neues Waffeleisen zugelegt.
… gab es nur einen einzigen "schlechten" Tag 
     (vor einem Jahr hätte ich mich noch über einen guten Tag pro Woche gefreut). 
… konnte ich an meine Diät direkt nach dem Urlaub wieder anknüpfen.
… bin ich über einen großen Frosch gestolpert ;-)
… haben wir einen wundervollen 85. Geburtstag gefeiert <3


Und während wir so bei Kaffee und Kuchen saßen, zog das Tochterkind mit meiner Kamera durch Omas Garten...

Ich habe vor, diesen kleinen Wochenrückblick nun immer gegen Ende der Woche zusammenzufassen. Wenn`s nach Plan läuft, aber schon freitags ;-)

Habt einen schönen Sonntag!

FacettenReich 09.03.2019, 22.29 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ein schnelles Hallo

Heute bezwinge ich hier monumentale Wäscheberge. Der Mann hätte gerne wieder zueinander passende Socken im Schrank. Ich finde ja zueinander passende Socken völlig überbewertet. Aber irgendwie teilt diese Meinung mit mir nur das Töchterlein...

Jetzt im Ernst: er hat heute noch welche gefunden. Aber tatsächlich ist hier ganz schön viel liegen geblieben in den letzten Tagen. Da waren so viele Termine und so viele Dinge zu erledigen, dass kaum Raum für die alltäglichen Kleinigkeiten und Notwendigkeiten blieb. Aber nicht alle Termine waren Pflicht. Es war auch etwas Kür dabei - zum Beispiel war ich am Sonntag mit den Kindern im Theater. Und es war kein Kinderstück. Es war recht kritisch, informativ und sehr interessant. Das Schauspiel war kein Schauspiel. Das Stück entstand aus den wahren Lebensgeschichten der einzelnen Darsteller - Stoff zum Nachdenken also. Danach folgte eine Nachbesprechung. Die Kinder blieben freiwillig sitzen und beteiligten sich daran. Danach marschierte die Tochter zur Leiterin des Projekts und verkündete, mitmachen zu wollen. Wir bekommen dann im Sommer eine Mail ;-)

Und dann waren wir noch beim Tierarzt, zu Schulgesprächen, zum Dienst, zum Sport, im Kirchturm... (und und und … komprimierter alltäglicher Wahnsinn halt)


So... weiter geht's... Habt einen schönen sonnigen Tag!

FacettenReich 20.02.2019, 11.29 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ich

Gerade sitze ich so an meinem Frühstück - ein großer Kaffee und ein noch größerer Himbeershake - und habe mich durch viele andere Blogs gelesen. Blogs, die ich schon ewig nicht mehr besucht habe, obwohl man dem ein oder anderen da draußen vor Urzeiten sogar schon mal "in echt" begegnet ist. Viele der alten Bekannten sind nicht mehr da. Die neuen sind irgendwie anders. In einem dieser alten Blogs (bei Tirilli - schön, dass es dich noch gibt) las ich eben, dass ein Blogger, der nie etwas über sich erzählt, für seine Leser zum Phantom wird. Ich blogge schon so lange - allein hier seit fast 14 Jahren. Davor habe ich auf einer anderen Plattform gebloggt. Im Laufe der Jahre wurde ich immer unpersönlicher. Ich hatte immer öfter die Frage im Hinterkopf: Ist das zu persönlich? Kann ich das überhaupt bloggen? Sagt man sowas laut? Ich wurde stiller, knebelte mich selbst immer mehr. Ich wurde hier so still, bis ich fast nichts mehr zu sagen hatte. Und ja: auch bis nur noch wenige Leser überhaupt den Weg hier her fanden. Ein Phantom?

Die letzten drei Jahre waren hier dann ziemlich leer. Ich konnte kaum noch schreiben. Rückblickend weiß ich, dass diese "Blockade" im direkten Zusammenhang mit den depressiven Episoden stand, die mich in dieser Zeit (aus Gründen) begleitet haben. Und das ist auch so ziemlich das Persönlichste, was ich euch über meine drei vergangenen Jahre erzählen kann. Aber: Es ist vorbei. Es geht nun aufwärts. Ich kenne meinen "finsteren Begleiter" nun besser und habe gelernt, mit ihm umzugehen. Was nicht heißt, dass wir zwei nicht immer noch ab und zu darüber diskutieren müssen, wer hier nun das Sagen hat ;-) 

Möglicherweise gehe ich irgendwann mal ein bisschen auf dieses "aus Gründen" ein. Vielleicht auch nicht. Mal sehen. Ich habe den festen Plan, ab nun doch lieber vorwärts zu leben und einiges in meinem Leben zu verändern. 


Also bis bald!

FacettenReich 14.02.2019, 09.41 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

Fokussieren und so...

Nachdem ich nun doch die ganze vergangene Woche flach lag, versuche ich es diese Woche wieder mit Alltag. Da hat sich einiges angesammelt, was erledigt werden will. Nach Großputz am Montag und ein paar wichtigen Erledigungen am Dienstag sitze ich nun heute am Schreibtisch. Den ganzen Vormittag hüpfe ich gedanklich zwischen den Dingen hin und her, die getan werden müssen. Öffne hier eine Datei, klicke mich dort zu Recherchezwecken durchs Internet... mein Blick fällt auf die Ansichtskarte von Freunden, die hier noch am Schreibtisch hängt. Achja, dort wäre es ja auch schön für den Herbsturlaub. Ich öffne einen neunten Tab und schaue "mal schnell", wie es dort mit Ferienwohnungen aussieht. Aber nein, diese eine dienstliche Sache ist viel wichtiger. Oder die andere? Erst noch einen Kaffee. Mit dem Kaffee hüpfen meine Gedanken weiter munter hin und her. Ich kann mich einfach nicht auf eine Aufgabe fokussieren.

Kurz vor Mittag gebe ich entnervt auf. Ich habe nichts zu Ende gebracht. Und nein, ich habe auch keinen Urlaub gebucht. Ich lasse alles stehen und liegen, schnappe mir den völlig verwirrten Hund ("Nochmal raus? Jetzt? Echt?") und laufe eine Stunde um den See. Danach gab es einen riesigen Berg Salat für mich und für die inzwischen heimgekehrte Tochter Pommes und Hähnchen. Das darf sie sich mittwochs vom Hähnchengrill mitbringen, wenn sie mag. Jetzt funktioniert der Kopf auch wieder :-) 


FacettenReich 13.02.2019, 14.54 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Hühnersuppenzeit

Und schon wieder blieb der Rechner ein paar Tage aus. Eine etwas seltsame Erkältung hatte mich etwas außer Gefecht gesetzt...

Das war dann übrigens auch der einzige Teller, den ich von meinem Pott selbst gekochter Hühnersuppe abbekommen habe ;-) 

FacettenReich 31.01.2019, 17.15 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Tiefflieger

Das Bild ist schon ein altes Bild. Und nicht mal ein besonders schönes wegen dem Hintergrund. Es ist nur ein Übungsbild. Ich habe es letztes Jahr im Januar gemacht. Aber was soll das alte Bild? Ich hatte ja letztes Jahr im Januar an einem Fotokurs teilgenommen. An unserem fliegenden Dackel habe ich geübt, was ich zum fotografieren in Bewegung gelernt habe. Der irre Blick des Dackels gilt seinem "Opfer" - einem Blatt, das sich vermutlich ungefragt im Garten bewegt hat ;-)

Aber warum ich hier wirklich ein altes Bild habe: hier fliegt unser Dackel durchs Blog, weil ich dieses Bild zusammen mit allen Bildern aus dem vergangenen Jahr endlich retten konnte! Unterm Bild erzähle ich weiter... 


Im November hat ohne Vorwarnung mein Laptop den Geist aufgegeben. Der Fehlercheck des Mannes ergab: Festplatte ist korrupt und nicht mehr lesbar. Die Empfehlung des Herstellers lautete: "Bauen Sie eine neue Festplatte ein". Mir wurde heiß und kalt gleichzeitig. Ich steigerte mich in einen astreinen Heulkrampf - das wird ja wohl erlaubt sein, wenn jemand Nahestehendes stirbt. Mir wurde bewusst, dass ich das Info-Fenster zum fehlgeschlagenen Backup in letzter Zeit ganz schon oft zugeklickt habe (ach ja, da kümmer ich mich auch noch drum, wenn ich etwas mehr Zeit habe). Ich wusste aber in meiner Panik nicht, seit wann genau ich kein Backup mehr hatte. Zuerst dachte ich an die direkte dienstliche Aufgabe, an der ich gerade gesessen hatte: am 32-seitigen Gemeindebrief. Den werde ich wohl von vorn beginnen müssen - wenn ich wieder arbeitsfähig bin. Dann kamen mir ein paar andere wichtige Daten in den Sinn, die ich eigentlich nicht verlieren darf. Ganz zum Schluss erlaubte ich mir einen leisen Gedanken an meine Fotos. Wie viele fehlen mir jetzt? Zwei Jahre? Drei Jahre? Ich werde das erstmal nicht rausfinden können. Punkt eins verursacht Zeitdruck...

Als Sofortlösung bin ich losgezogen und habe mir einen neuen Laptop gekauft. Einen kleineren, leichteren und ein echtes Schnäppchen - ich musste schnell wieder arbeitsfähig werden. Und ich wusste immerhin schon, dass der Mann meinen alten, aber großartigen (und teuren) Laptop reparieren können wird. Aber ich hatte keine Zeit zu warten. Den Gemeindebrief begann ich unter Hochdruck ein zweites Mal. Er erschien dann "nur" eine Woche zu spät und mit ausschließlich fremdem Bildmaterial. Der Mann rettete den guten Laptop, indem er ihm eine neue Festplatte verpasste. Nun war er wieder wie neu - und jungfräulich leer. Seit dieser Woche Montag endlich die Erleichterung: ich habe nichts Wesentliches verloren. Der weltbeste Ehemann hat alles gerettet. Alle Bilder sind wieder da. Alle wichtigen Dokumente sind gefunden. Er hat da ein Spezialprogramm, mit dem er die defekte Festplatte scannen und größtenteils wiederherstellen konnte. Es dauerte halt. Und noch mehr Zeit werde ich jetzt brauchen, das Durcheinander der wieder hergestellten Daten zu sortieren und von Datenmüll zu befreien.

Das sind so Ereignisse mit mehr Lerneffekt als einem lieb ist. Das sollte mir nun nicht mehr passieren :-)

FacettenReich 10.01.2019, 08.21 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Neustart...

Dieses Jahr starte ich nicht aus einer der hinteren Reihen. Ich habe eine bessere Startposition! Ich habe im vergangenen Jahr viel gelernt: besonders über mich selbst. Ich glaube, es war irgendwann im Sommer, als mir bewusst wurde, dass ich kein weiteres "Ja mach ich - ich schaff das schon" aussprechen durfte, wenn ich mich nicht selbst ganz verlieren wollte. Ich schaffe es nämlich nicht. Schon lange nicht mehr. Jetzt nicht. Später vielleicht wieder. Es ging mir wirklich lange nicht gut. Und so habe ich entschieden, in welchen Bereichen in meinem Leben ich einen Schritt zurückgehen muss - sowohl dienstlich als auch privat. Letzteres bedeutet vor allem, dass ich schweren Herzens Menschen auf der Strecke gelassen habe, die ich eigentlich lieb gewonnen hatte, die aber Erwartungen in mich gesetzt haben, die ich momentan nicht erfüllen kann. Und ich werde etwas weniger arbeiten.

Aber ich fühle mich jetzt freier und ich finde es interessant, dass mir ein sehr arbeitsreiches Großprojekt dabei geholfen hat - nämlich unser Küchenumbau. Nein, die Küche ist immer noch nicht fertig. Sie funktioniert. Sie ist toll. Aber es fehlen noch einige abschließenden Kleinigkeiten. Wir haben am Abend eines durchgearbeiteten 2. Advent beschlossen, dass man das nun lassen kann bis Januar, damit noch ein bisschen weihnachtliche Stimmung aufkommen kann. Wenn sie ganz fertig ist, zeige ich euch ein paar Fotos. Es war gut, diesem Projekt zwei Monate lang den Vorrang vor allem anderen zu geben. Das hat geholfen, Abstand zu gewinnen. Es war schön, diese Küche mit dem weltbesten Ehemann gemeinsam zu bauen. Wir können es immer noch ;-)

Langsam erinnere ich mich auch wieder an meine Hobbys. Alles wird gut...

FacettenReich 08.01.2019, 10.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

2019
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Tasse