Ausgewählter Beitrag

Sonntagsantwort - Nr. 3

Eigentlich wollten die Kinder heute mit mir schwimmen gehen. Leider war das Schwimmbad wegen eines Wettkampfes geschlossen. Tja, der Wille war da :-)
Jetzt sitzt der Sohn am Laptop und spielt mit seinen Freunden Fortnite. Das Töchterlein hat sich in ihrem Zimmer verbarrikadiert. Und ich habe draußen notdürftig alles, was ging, vor diesem Sturm gesichert. Was trotzdem rumfliegt, wird später in lustigem nachbarschaftlichem Tauschen zurückgeholt. Zeit, mich mit meinem Kaffee ebenfalls an den Laptop zurückzuziehen und über meine Sonntagsantwort nachzudenken...

Das war meine letzte Frage: Diese Woche geht die närrische Zeit zu Ende. Endlich oder Schade? Und wie hältst du es mit der Fastenzeit, die damit eigentlich beginnt? 

Hier nun meine Antwort: Notgedrungen bin ich in die närrische Zeit stärker involviert, als mir manchmal lieb ist. Ich mag Fasching nicht. Eigentlich. Aber es ist so, dass wir trotzdem eine Familienmitgliedschaft in unserem Faschingsverein hier haben. Das hat verschiedene Gründe, aber hauptsächlich liegt es daran, dass das Töchterlein die vergangenen beiden Kampagnen mitgetanzt hat. Dabei stehen viele verschiedene Termine an. Gardebälle, Ordensfeste, diverse Neujahrsempfänge, der Kinderfasching im Kinderheim, der Auftritt beim Gottesdienst... mir wird das manchmal etwas zu viel. Aber wir sind dazu übergangen, uns das aufzuteilen oder uns aus manchen Veranstaltungen auch einfach rauszuhalten (zum Beispiel durch rücksichtsloses in den Skiurlaub fahren *g*). Aber wie es so ist: am Aschermittwoch war auch dieses Jahr das letzte Treffen des Vereins für diese Kampagne - zum Heringsessen. Der Karneval wurde symbolisch "zu Grabe getragen". Es wurden Fotos geschaut und bewegende Reden gehalten. Und wie jedes Jahr denken wir uns so: eigentlich isses ja ganz schön und ein bisschen "hach". Sollen wir uns nächstes Jahr vielleicht doch mal richtig mit reinhängen? Mal sehen, wie wir das im November sehen. Und es wird sich auch erst in den nächsten Wochen entscheiden, ob das Töchterlein weiterhin mittanzt...

Seitdem hat sie nun begonnen, die Fastenzeit. Und ja, auch da bin ich dabei. Irgendwie. Allerdings nutze ich sie etwas eigennützig als Vorwand. Sie erleichtert mir nämlich den Wiedereinstieg in die gestern schon erwähnte Diät. Es gibt bei mir nun 7 Wochen keinen Alkohol und keine Süßigkeiten. Statt dem abendlichen Glas Wein gibt es also nun den Lieblingstee aus dem Bioladen. Klitzekleine Ausnahmen sind allenfalls sonntags erlaubt, weil der Sonntag eigentlich sowieso kein Fastentag ist. Aber das auch nur, wenn es sich so ergibt. Vorhin zum Beispiel ergab es sich, dass die Lieblingsnachbarin Himbeertiramisu von ihrer Party gestern übrig hatte. Da ist Alkohol und Zucker drin und ich werde es dann trotzdem probieren. Zum Glück ist Sonntag und zum Glück lässt die heutige Kalorienbilanz das noch zu...

------

Wir freuen uns über alle, die sich dieser Frage anschließen. Es muss auch nicht heute sein. Wir lesen auch Montags- oder Dienstagsantworten ;-) Antworten könnte ihr in euren Blogs oder in den Kommentaren bei Christa oder bei mir, wenn ihr keinen Blog habt. Bei weiteren Fragen zum Projekt verweise ich an dieser Stelle wieder auf den ersten Beitrag dazu. Die Frage für den nächsten Sonntag stellt Christa heute Abend. Ich werde sie dann hier als Nachtrag ergänzen.

Bis bald

FacettenReich 10.03.2019, 16.42

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

4. von Helga Sievert-Rathjens

Wenn man, so wie du, in einem Ort lebt, wo viel Fasching gefeiert wird, kann man wahrscheinlich nicht anders und muss sich dem irgendwie anschließen. Aber wie ich so lese, war es nicht ganz so schlimm, wie es in meiner Vorstellung ist. Etwas habt Ihr sicher dabei für Euch rausgezogen und dann war es doch ganz spaßig. Wenn es allerdings nur Stress wäre, hättet Ihr sicher die Ski geschnürt - lächel.
Gruß Helga

vom 13.03.2019, 19.49
3. von Zitante Christa

Das kann ich sehr gut verstehen, daß ihr einem Ski-Urlaub dem Faschingsrummel vorgezogen habt!
Und die Fastenzeit zu nutzen, um "Überflüssiges los zu werden" ist eine Idee, die ich auch gut nachvollziehen kann. Ich wünsche Dir ein gutes Gelingen dazu.
Bis bald,
Christa

vom 12.03.2019, 19.57
2. von Ulla S.

Hallo Sandra,
ich versuche seit Aschermittwoch die 18/6 Diät und verzichte außerdem auf
Süßigkeiten. Bis jetzt fällt es mir gar nicht mal so schwer. Mal sehen was das bringt... :)

vom 11.03.2019, 18.32
1. von Ocean

Liebe Sandra,

da ist ja faschingsmäßig wirklich einiges "los" bei Dir :-) Ganz anders als hier. Wir sind aber auch nicht die typische Faschings-Gegend. Bisschen gefeiert wird schon - aber es hält sich in Grenzen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Fasten. Es paßt ja super, wenn Du ohnehin wieder in die Diät einsteigen wolltest. Und wenn Du Dir ab und zu was gönnst am Sonntag, fällt es vielleicht insgesamt nicht so schwer.

Hoffentlich bleibt der Tag bei Euch ohne Sturmschäden!

Liebe Sonntagsgrüße,
Ocean

vom 10.03.2019, 17.03
2019
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Baum