Ausgewählter Beitrag

Sonntagsantwort - Nr. 5

Schnell noch die Sonntagsantwort, bevor der Sonntag wieder rum ist ;-) Ich habe letzte Woche gefragt: "Wie oft bist du schon umgezogen?"

Ich bin verhältnismäßig oft in meinem Leben umgezogen. Ich war immer der Meinung, dass ich die Dinge nur selbst ändern kann, wenn ich an einem Ort nicht glücklich bin - aus welchen Gründen auch immer. Niemand anderes ist dafür verantwortlich. Ich beginne am besten von vorn: Mit 16 bin ich bereits daheim ausgezogen, weil das der einzige Ausweg für mich war. Ich zog im selben Haus in die gerade frei gewordene kleine Dachwohnung. Das war jedoch nicht weit genug weg, daher blieb ich da nicht lang. Die Chefin meines Ausbildungsbetriebes verhalf mir dann zu einer Wohnung im Dorf, in dem die Firma war. Dieser Frau bin ich heute noch unendlich dankbar für alle Unterstützung damals. Nach meiner Ausbildung bin ich zurück in die heimatliche Kleinstadt gezogen (allerdings ans andere Ende). Aber letzten Endes konnte es nicht anders sein: Ich habe alle meine Zelte und fast alle Brücken hinter mir abgebrochen und habe 500 km zwischen mich und meinen Heimatort in Sachsen gebracht.

Nach meinem vierten Umzug fand ich mich also in Hessen wieder. Ich lebte zwei Jahre in einer Betriebswohnung. Allerdings fand die Inhaberfamilie des Betriebes, sie dürften auch das Privatleben ihrer Angestellten steuern. So hatten die Angestellten nicht zu rauchen und keinen Alkohol zu trinken. Also so grundsätzlich. Ein Rauchverbot in der Wohnung wäre ja ok gewesen. Ich persönlich fand das eher lustig. Lustig waren auch die durchgequatschten Nächte mit Wein und vielen Zigaretten mit der Freundin auf der versteckten Bank im Park ;-) Naja, wechselte Arbeitgeber und die Wohnung zum fünften Mal, blieb aber noch in Hessen.

Der sechste Wohnungswechsel führte mich dann nach hierher Rheinland-Pfalz, der siebte Umzug in die erste gemeinsame Wohnung mit dem heutigen weltbesten Ehemann, der achte Umzug führte uns gemeinsam in unser Häuschen. Und was mir gerade erst einleuchtet: mit dem Mann bilde ich nun am längsten überhaupt zusammen. Und es fühlt sich toll an!

Also acht Umzüge :-)
--------------------------------------

Wir freuen uns über alle, die sich dieser Frage anschließen. Es muss auch nicht heute sein. Wir lesen auch Montags- oder Dienstagsantworten ;-) Antworten könnte ihr in euren Blogs oder in den Kommentaren bei Christa oder bei mir, wenn ihr keinen Blog habt. Bei weiteren Fragen zum Projekt verweise ich an dieser Stelle wieder auf den ersten Beitrag dazu. Die Frage für den nächsten Sonntag stellt Christa: Was erwartest Du/wünschst Du Dir für Deine Zukunft?  

FacettenReich 24.03.2019, 22.50

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

5. von Zitante Christa

Es ist wirklich interessant zu erfahren, aus welchen Gründen Umzüge stattfanden, und wie sie das anschließende Leben verändert haben. Umzüge "der Liebe wegen" sind wohl die schönsten... Meine Großeltern sind nur 2 mal in ihrem Leben umgezogen: das erste Mal vom Elternhaus in die gemeinsame Wohnung, und das zweite Mal innerhalb des Hauses von Parterre in die gleiche Wohnung im 1. Stock. Der Grund war damals, daß die Parterre-Wohnung saukalt war und das im zunehmendem Alter sehr störend war – abgesehen von den hohen Heizkosten...

Ich freue mich auch, hier in den Kommentaren 2 "alte Bekannte" wiederzutreffen und lasse auch ihnen einen lieben Gruß da!

Christa


vom 27.03.2019, 16.29
4. von Rita die Spätzin

Insgesamt bin ich 7 Mal umgezogen ... in meinem jetzigen Zuhause wohne ich seit Ende Dezember 1988.Allerdings verstarb GöGa vor 10 Jahren ... aber ich bin immer noch sehr zufrieden und fühl mich sehr wohl in meinem Zuhause!
Grüßel Rita

vom 26.03.2019, 21.30
3. von Ocean

Guten Abend liebe Sandra,

dein Fazit ..das liest sich soooo schön :) Und ich kann dasselbe sagen. Das ist so ein großes Glück :)

Grinsen mußte ich wegen dem Alkohol- und Rauchverbot. Das wäre damals ja auch nix für mich gewesen.

Ich habe 1990 mit meinem damaligen Freund in einer Kellerwohnung ..okay, eigentlich in einem Kellerraum gelebt. Zum Duschen sind wir dann woanders hin. Das war wohl die abgefahrenste Zeit überhaupt, so wie bei dir mit der nächtlichen Parkbank.

Liebe Abendgrüße zu dir,
Ocean

vom 25.03.2019, 20.17
2. von Gabriele Fuchs

Hallo Sandra, wie du dir denken kannst, toppe ich die Umzugsliste leicht*gg*, aber ich freue mich durch die Sonntagsfrage wieder mehr von dir/euch zu hören und grüße alle ganz lieb!

vom 25.03.2019, 16.26
1. von Helga Sievert-Rathjens

Acht mal umgezogen ist wohl eher der Durschnitt? Obwohl ich hier im Dorf gelernt habe, dass
das doch schon sehr viel ist. Hier leben Menschen, die sind noch nie umgezogen.
Interessant auch, dass man nicht nur die Wohnung wechselt, sondern sich selber damit
verändert - neue Freunde, Bekannte, Umgebung. Natürlich bleiben einige "alte" erhalten,
aber neue Freunde bedeuten auch neue Einsichten und damit verbunden eine eventuelle
Veränderung.
Ich freue mich jedenfalls für dich, dass du mit deinem Mann in so wunderbarer Einheit lebst,
das ist ja auch nicht immer selbstverständlich.
Liebe Grüße
Helga

vom 25.03.2019, 15.14
2019
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Baum