Ausgewählter Beitrag

Über den Dächern meiner Stadt

Gestern hatte ich im dienstlichen Auftrag das normalerweise unmögliche Vergnügen, mal einer mir fremden Kirche auf's Dach zu steigen. Und so stand ich da oben im Abendlicht auf diesem Kirchendach, schaute über meine Stadt und man hätte mir gern einen Liegestuhl bringen dürfen. Dafür, dass ich in der angeblich "hässlichsten Stadt Deutschlands" wohne, fand ich den Anblick um mich herum überraschend überwältigend und ziemlich grün...





Vielleicht muss man den Charme einer relativ jungen Industriestadt auch erst lieben lernen - und vor allem auch lieben lernen wollen. Aber ich bin gern hier. Und wenn man richtig hinschaut und sehen will, ist es auch nicht hässlich.

FacettenReich 25.05.2018, 10.31

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

2. von Rita die Spätzin

Da wäre ich gerne mitgegangen. Hab ich doch keine Höhenangst - mein Vater war Dachdecker!

vom 31.05.2018, 17.09
1. von Gabriela

Schön, dass du in meiner Geburtsstadt so heimisch geworden bist!

Liebgruß von Gabriela

vom 25.05.2018, 13.58
2018
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Haus