Seddybrinchen - 0 Points

....oder das etwas größere Update.

Es tut sich viel, es bleibt wenig Zeit.
Der berufliche Neuanfang ist längst nicht mehr am Anfang und brachte den Zeitfresser mit.
Ich habe früher schon ganztags gearbeitet, aber ich weiß weder, wie ich das damals gehandhabt habe, noch wie andere Menschen solch einen Arbeitstag, inklusive anschließendem Privatalltag meistern, ohne dass die Wohnung verkommt, die Wäsche sich türmt und der Hund oder man selbst verhungert (oder fett wird, weil man nur noch Fastfood in sich reinstopft).
Ein Teil meiner Handhabung von früher ist mir wohl noch bewusst: meine Wohnung war nie wirklich aufgeräumt  obwohl ich keinen Hund hatte.....und Essen habe ich von meiner Mama bekommen, die nicht weit entfernt wohnte.

Das Bloggen wird wohl erstmal sporadisch bleiben. Hätte ich kein Smartphone, wäre ich vermutlich ganz von der virtuellen Welt abgeschnitten.

Zumal sich noch mehr Zeitfresser hinzu gesellt haben.


Nummer eins:
(ein furchtbares Foto, in Ermangelung eines besseren, weil mein Laptop auch allmählich aufgibt)



Wir heiraten.
Den Ring inklusive Antrag bekam ich im Urlaub auf Mallorca. Ja, der, welcher inzwischen über einen Monat her ist und von dem es hier kein einziges Foto gab....
Klar freu ich mich.
Klar gibt es ein Fest.
Klar hab ich angefangen zu planen.
Nicht.
Naja ein bisschen. Im Kopf.

Standesamt im Dezember, Kirche nächstes Jahr im Juli.
Es sind noch keine Einladungskarten für Dezember raus.
Aber ich habe ein Kleid. Und vielleicht Schuhe.
Yeah!
Für Juli ist noch nichts geplant. Gar nichts.
Es gibt kein hundertprozentiges Datum, keine Kirche, keine Einladungen, kein Kleid, keine Schuhe, keinen Caterer und nur eine vermutliche Location.
Ich weiß nicht, wo mir der Kopf steht.


Nummer zwei:
In zwei Wochen werde ich dreißig.
Dreißig!! DREIßIG!!!!
Nicht die Zahl oder das Alter ist das Problem hierbei. Obwohl, bei genauerer Betrachtung doch.
Seit ich die Zwanzig hinter mir gelassen habe freue ich mich auf die riesige Party, die mein Dreißigster wird. Ganz ehrlich.
In meinem Kopf ist das die größte Party, die ich je gefeiert habe. Mit allen meinen Freunden, lauter Musik (im Sinne von Dezibel!) und ganz viel guter Laune. Und Geschenke ;-)
Aber auch dafür gibt es noch keine Planung.
Unser Anbau ist noch lange nicht so fertig, dass er für solche Zwecke geeignet wäre. Der Rest des Hauses ist nicht so besonders gut dafür geeignet, wie mein letzter Geburtstag zeigte, und um eine andere Location zu finden ist die Zeit wohl inzwischen zu knapp.....


Nummer drei:
Weil ich nicht genug kriegen kann - und weil ich dann wohl bald heirate - und weil ich dann dünn bin - hab ich angefangen abzunehmen. Zumindest war das der Plan.
Nach dem Schwimmen, das Frau Wörmchen ja schon erwähnte, war ich hochmotiviert. Vor anderthalb Jahren, nach einem Radikaldiätanfall, hat natürlich auch mich der Jojo-Effekt eingeholt und die fünf Kilo, die ich damals viel zu schnell abgenommen habe, sind inzwischen doppelt wieder drauf. Nicht, dass ich fett wäre, aber noch so eine Jojo-Phase und ich werde es langsam aber sicher.
Das muss ich anders machen!
Also habe ich beschlossen auszutesten, wovon so viele so begeistert sind.
Man darf alles essen!
Man muss auf nichts verzichten!
Man muss nicht hungern!
Punkte zählen.
20 pro Tag.
Scheißdreck.
Das geht einfach nicht, wenn eine Scheibe Brot (ohne Belag) schon 3 Punkte hat.
Und von wegen nicht verzichten.
Wer isst denn Kartoffelbrei, Rotkraut und Putenbrust (statt Bratwurst), wenn dann die Hälfte des Tagespensums weg ist?
Vielleicht sollte man auch nicht verschiedene Versionen vermischen.
Vielleicht funktioniert es nur richtig, wenn man es unter professioneller Anleitung tut.

Seddybrinchen - 0 Points.

Wirke ich hysterisch?
Das mag daran liegen, dass die Grenze zur Hysterie nicht mehr weit ist.


Nummer vier:
Gibt es schon länger.
Der Anbau, der - natürlich - nicht so weit ist, wie er zu dieser Jahreszeit geplant war, und der uns die Samstage raubt.
Kurzüberblick - die Fenster sind teurer als gedacht, ins Bad hats rein geregnet und das Gerüst verbiegt sich unter der Last des Stahlträgers, der da hoch muss.


Und dann ist gleich Weihnachten.
Nummer fünf.

Da soll man nicht hysterisch werden.....
Ich bin demotiviert.
Ich bin mit der Gesamtsituation unzufrieden.

Manchmal braucht man einfach jemanden, der einen wieder ein wenig auf den Teppich holt, wenn man selbst das Gefühl hat, dass alles einen überrollt und überholt.
Danke meiner Schwester und danke Frau Wörmchen, ihr habt das echt drauf!

Letze Woche Spontanbesuch bei Familie Wörmchen:
Rational betrachtet sind es nur drei Monate, 13 Wochen, 92 Tage, viele Stunden.
Dann ist das Jahr rum.

Dann reicht es immernoch ein Kleid zu bestellen.
Dann wird der Anbau begehbar und mit Fenstern sein.
Dann feiern wir vielleicht einfach zusammen die Dreißig. Mein (dann) Mann und ich.
Sagt meine Schwester.



Seddybrinchen 29.09.2012, 15.04| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel

Warnemünde

Oder auch "Wir war'n in Münde" (das war Kindermund *g*)

Wir waren also während unseres Urlaubes an der Ostsee in Warnemünde. Das war übrigens gleich der Tag nach dem Tag, an dem wir in Waren waren... (schiebt das bitte auf das zweite Glas Rotwein, welches gerade vor mir steht...).

Hier nun ein paar bebilderte Eindrücke aus Warnemünde. Es war ein toller Tag. Auch für die Kinder ein in Erinnerung bleibendes Erlebnis. Wann hat man hierzulande schon so viel Strand vor und so viel Wind um die Nase :)












FacettenReich 27.09.2012, 22.46| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: unterwegs

Messebesuch

Da eine Messe meist eine eher temporäre Angelegenheit ist, ist das nun auf den ersten Blick vielleicht nicht der ultimative Ausflugstipp, wenn man mal in Mecklenburg-Vorpommern ist. Aber die Messe LebensArt fand auf der Burg Stargard statt. Und die ist - Messe hin oder her - allemal sehenswert.

Hier einfach mal ein paar Momentaufnahmen unseres Besuches:












FacettenReich 25.09.2012, 09.59| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: unterwegs

Wenn einer eine Reise tut

Dann kann er was erzählen. Und wenn der dann auch noch einen Blog hat, hat er gefälligst auch darüber zu bloggen! Sag ich jetzt mal so frech :)

Wir waren mal wieder eine Woche zu Gast bei Freunden. Und zwar bei den Füchsen in der Wassermühle in Schloen. Es war das siebte oder achte Mal allein in den letzten drei Jahren. Inzwischen fühlt es sich fast wie ein zweites zu Hause an. Schade nur, dass über 700 km zwischen uns liegen. Es war wie immer wunderbar.

Buchen kann man übrigens ganz prima, wenn man diesem Link folgt: TUI Ferienhaus - Wassermühle Schloen

Wir haben dieses Mal auch einige Ausflüge gemacht und nach Sichtung der Bilder muss ich euch leider mitteilen, dass ich euch in den nächsten Tagen noch drei, vier, fünf Bilderserien dazu zeigen werden muss ;)


FacettenReich 24.09.2012, 23.29| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: unterwegs

Jeder schöne Urlaub hat ein Ende



(Am Strand in Warnemünde)

Es wird also Zeit, dass ich mich so langsam wieder zurück melde. Ein bisschen Urlaub zu Hause verbleibt uns noch. Aber wir haben da noch ein, zwei Baustellen zu beenden. Demnächst dann mehr...


FacettenReich 24.09.2012, 18.40| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel

Schnell komm raus!

Und nimm die Kamera mit! Sprach der Mann zu mir...

Also schnell vor die Tür und fotografiert. In Strümpfen. Auf nasser Straße. Manchmal muss man eben Kompromisse eingehen.



Das kann man sehen, wenn man mit dem Rücken zur Mühle steht. Jedenfalls das Meiste davon. Der Regenbogen ist ein Sonderzugabe, die es nur gelegentlich gibt :)


FacettenReich 19.09.2012, 21.15| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: unterwegs

Erstens kommt es anders...

Ersetze 3 Stunden schlafen durch 3 Stunden bügeln. Das ist viel besser. Wirklich! Dabei kann man sich eine DVD reinziehen, die man in Anwesenheit der Kinder nie schauen könnte und läuft nicht auch noch Gefahr, nachzudenken oder - falls man doch einschläft - eventuell unschön zu träumen...

Nun ja...


FacettenReich 11.09.2012, 12.27| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel

9 Uhr morgens...

... nach einer Nacht mit maximal 3 Stunden Schlaf im Sitzen weil heftigst Sodbrennen:

Wecker misshandelt.

Kinder in den Kindergarten geschoben.

Mann zur Arbeit geschickt.

Diverse Medikamente eingeworfen.

Die Familienkutsche zum Autosattler gebracht.

Mit dem Rad zurückgefahren.

Noch mehr Medikamente eingeworfen.

Geduscht.

Und jetzt fall ich noch 3 Stunden ins Bett, damit ich heute Abend wieder fit bin zum Schwimmen. Nein, ich werde nicht krank. Nein, das darf nicht! Ich bin bestimmt nur müde. Sehr müde...


FacettenReich 11.09.2012, 09.07| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel

Noch eine Runde schwimmen...

Gestern Abend bin ich wieder ins Schwimmbecken gestiegen. Diesmal mit Frau Seddybrinchen. Und ich habe als erstes gelernt, dass diese Frau quasi ein Fast-Profi im Schwimmbecken ist oder zumindest mal war. Warum wusste ich das bisher nicht? Jedenfalls habe ich ein paar wertvolle Tipps zu meinem Gepaddel bekommen und habe es damit auf ganze 30 Bahnen gebracht! Im Gegensatz zu den 14 Bahnen neulich...

Und das jetzt dreimal pro Woche und ich bin nächsten Sommer dünn... Realistisch machen wir das jetzt einmal pro Woche...


FacettenReich 05.09.2012, 17.20| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel

Montagsherz



Die Tischdeko eines besonderen Restaurantbesuches neulich mit dem wunderbaren Mann an meiner Seite...




FacettenReich 03.09.2012, 10.38| (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in:

September

Hallo September. Ich habe diesem ersten September mit gemischten Gefühlen entgegengesehen. Denn, obwohl sich im Grunde genommen gar nichts ändert, ändert sich dennoch sehr viel für mich. Das ist der Tag, an dem ich die Entscheidungen, die wir getroffen haben, tragen muss...



Am Anfang dieses Jahres war ich sicher, es wird der Tag sein, an dem ich mein Arbeitsverhältnis wieder aufnehme. Wir haben uns nach reiflicher Überlegung aber dafür entschieden, dass es der erste Tag sein wird, an dem ich kein Arbeitsverhältnis mehr habe. Ja, ich war die vergangenen 5 Jahre ohnehin schon daheim. Dennoch: diese Entscheidung war sehr schwer. Diese Kündigung war die einzige seitenfüllende Kündigung meines Lebens. Dieser Arbeitgeber war für mich immer ein besonderer Arbeitgeber. Wenn nicht gar der Beste. Und ich habe ein paar Vergleichsmöglichkeiten im Lebenslauf stehen. Ja, ich war stolz darauf, für die Universität Heidelberg zu arbeiten!

Zusammengefasst kann man sagen: Hätte ich meine Arbeit wie geplant in Teilzeit wieder aufgenommen, wäre ich weder meiner Familie noch dem Job gerecht geworden. Beides wäre streng durchorganisiert schon miteinander vereinbar gewesen. Aber in keinem von beiden wäre ich mehr gut gewesen. Das hätte mich früher oder später aufgefressen.

Ich habe also diese Tür selbst geschlossen. Aber man weiß ja, dass sich dann immer eine neue Tür auftut. Möglicherweise fühle ich mich jetzt frei genug, um meine Träume anzugehen :)

(Und selbstverständlich bin ich sehr froh darüber, dass wir überhaupt in der glücklichen Lage sind, über so eine Entscheidung nachdenken zu können. Zu "müssen" wäre sehr furchtbar für mich gewesen...)


FacettenReich 01.09.2012, 08.06| (9/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel

2018
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Haus