In diesem Moment

"In diesem Moment... schließen Augen sich für immer" ... Ich hab dir gern zugehört...


Und weil es gerade irgendwie passt und es doch gewünscht war, hier mein Text von Ostermontag. Insgesamt ergaben fünf persönliche Texte von fünf Bandmitgliedern zusammen die Predigt. Ich hatte den Abschluss...

 Was bedeutet Ostern für mich?

 Ostern bedeutet, dass der Tod vom Punkt zum Doppelpunkt wird... hab ich gestern gerade gelesen.

In einem geschriebenen Text kennzeichnet der Punkt normalerweise ein Ende - das Ende eines Satzes. 
Manchmal beendet man mit einem Punkt vielleicht auch ein unangenehmes Gespräch. 
Nach einem Doppelpunkt jedoch geht es immer weiter.

Der Tod ist auch kein Punkt; kein Ende, nach dem es nicht mehr weiter geht. 
Er ist ein Doppelpunkt, dem noch alles Mögliche folgen kann. 
Die Ostergeschichte um Jesus Tod und seine Auferstehung gibt mir dafür die Zuversicht.

Der Tod ändert vielleicht vieles und macht manches neu – aus unserer Sicht und mit unserem Verständnis erstmal für die Hinterbliebenen. 
Er lehrt manchmal auch, den eigenen Standpunkt zu überdenken. 
Einfach mal den Stein vom Herzen rollen, den Finger auch mal wieder aus der Wunde raus nehmen und verzeihen…

Im vergangenen Herbst wurde ich mit dem Tod konfrontiert. Ich wurde zur Sterbebegleitung, die mich gleichzeitig auch zur Hinterbliebenen gemacht hat. Die Geschichte unseres Lebens war kompliziert. Der Tod hat vieles versöhnt. Und nur das Vertrauen, dass das Ende, welches wir sehen können, nicht wirklich das Ende ist, hat mich diese Stunden überhaupt schaffen lassen.

Ostern bedeutet für mich das alles: Vertrauen, Verzeihen, Versöhnung und Hoffnung.


FacettenReich 29.03.2016, 13.06| (3/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kirche | Tags: Kirche, Musik,

Vergissmeinnicht

Nein, das vergesse ich bestimmt nicht :-)

Ein sehr intensives Osterfest habe ich feiern dürfen. Ich durfte in den letzten Tagen sehr viel aktiv mitmachen und das fand ich wunderbar. Heute habe ich meinen ersten offiziellen Auftritt mit unserer Band gehabt, was weit über die musikalische Begleitung hinaus ging. Wir Bandmitglieder haben nämlich nicht nur gesungen, sondern den heutigen Gottesdienst komplett gestaltet. Afrikanische Klänge haben wir eingeübt. Aber was mir fast die Angst vorm ersten Singen genommen hat: Ich habe auch meinen ersten selbst verfassten Textbaustein zur Predigt beigetragen. Der fiel sehr privat aus und ich hätte nicht gedacht, wie schwer mir das Vorlesen fallen würde. Da war plötzlich wieder so ein dicker Kloß im Hals. Aber ich bekam fast nur positive Resonanz und bin nun sehr erleichtert.

Die Inspiration zu meinem Text kam erst gestern ganz unverhofft. Der Herr Wegbegleiter - Pastor einer Freien evangelischen Gemeinde und Autor - twitterte "Ostern. Der Tod wird vom Punkt zum Doppelpunkt." Daraus entstand mein Beitrag. Danke auch an dieser Stelle! (Will das Ergebnis jemand lesen?)



Mit der Band zusammen waren wir dann noch alle im Restaurant Mittag essen und danach habe ich eigentlich den kompletten Nachmittag verschlafen. Es war sehr nötig. Der Akku war leer. Aber jetzt geht's wieder :-)

Startet gut in die neue Woche. Wir haben noch Ferien und dank Urlaub des weltbesten Ehemanns dürfen wir die nun auch noch ein wenig gemeinsam genießen.

FacettenReich 28.03.2016, 19.38| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kirche

In die Pfalz!

Da bin ich mal wieder... Einen schönen Ausflug in die Pfalz haben wir heute gemacht. Vom Schloss Villa Ludwigshöhe aus sind wir mit der Sesselbahn nach oben zur Rietburg gefahren. Nachdem der arme Dackel dieses Erlebnis einigermaßen verkraftet hatte - er ist auf meinem Schoss mitgefahren und fand das ganze gar nicht entspannt - waren wir am Wildgehege und haben die wilden Bestien gefüttert...


(Nachtrag: Fotograf war das große Kind)

Danach gab es im Burgrestaurant ein pfälzisches Mittagessen. Mit Fensterplatz und tollem Ausblick...



Im Anschluss haben wir noch eine kleinen Verdauungsspaziergang gemacht, haben auf die Sesselbahn verzichtet und den Weg ins Tal zu Fuß genommen. Dann gab es in Rhodt noch Kaffee und Kuchen in einem kleinen Café.

Bisschen Kindermund am Rand: es ist schon sehr herzerfrischend, wenn das Töchterlein sehr laut und mit stolz geschwellter Brust durchs vollbesetzte Restaurant tönt: "Meine Mama kann Blasen!". Es ging um Kaugummiblasen, aber das war dann auch irgendwie egal...

Und hier noch der Grund, warum es so wenig Fotos gibt. Ich hatte alle Hände voll mit ihm zu tun :-)



Ich wünsche euch wundervolle Ostern! Ich werde heute mal vor 11 Uhr schlafen gehen. Um 5.30 Uhr morgen früh möchte ich am Osterfeuer an der Kirche stehen und meinen Part lesen. Und dank Zeitumstellung ist das quasi... gleich...

FacettenReich 26.03.2016, 22.20| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Nachbarn

Endlich März...

In vielerlei Hinsicht "endlich". Ich bin froh, dass dieser Februar hinter uns liegt. Er ist in den letzten Jahren immer der Monat gewesen, in dem das Nervenkostüm besonders blank liegt. Das war dieses Jahr nicht anders. Der März bringt jetzt eine grundlegende berufliche Veränderung beim Mann und das ist wunderbar! 

Überhaupt ist März wunderbar. Im Moment ist es noch recht grau und nass draußen. Aber es ist herrlich, wenn morgens der Wecker klingelt und man im Bad schon vom ersten Tageslicht empfangen wird. Die morgendliche Hunderunde ist begleitet von Vogelgezwitscher. Heute früh hat ein vorwitziges Eichhörnchen die Jagdgene im Dackel kräftig gekitzelt. Und bald schon - vielleicht in drei, vier Wochen - werde ich meinen Morgenkaffee wieder draußen im Garten trinken können. So schön...

Neustart... 

FacettenReich 04.03.2016, 10.08| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Alltagsschnipsel

2018
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Fahne